0:1-Niederlage: Phönix Eving verpasst Aufstieg

Fußball: Bezirksliga-Relegation

Durch die 0:1 (0:0)-Niederlage bei BW Voerde musste der Fußball-A-Ligist Phönix Eving seine Hoffnungen auf den Aufstieg in die Bezirksliga begraben. Das entscheidende Tor für die Gastgeber fiel am Donnerstagabend durch einen von Rocco Tursi souverän verwandelten Foulelfmeter (74.).

DORTMUND

, 08.06.2017, 21:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
0:1-Niederlage: Phönix Eving verpasst Aufstieg

Enttäuschung pur bei Phönix-Stürmer Yassir Mhani. Das 0:1 bei BW Voerde bedeutete das Aus im Kampf um den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga.

„Wir haben in den beiden Relegationsspielen kein einziges Tor erzielt. Uns ist es nicht gelungen, dem Gegner seine Grenzen aufzuzeigen“, äußerte sich Phönix-Trainer Jens Wilkus direkt nach dem Schlusspfiff.

Von Beginn an entwickelte sich ein Fußballspiel, das wenig aus der Feinkostabteilung dieser Sportart bot. Der sehr unebene Naturrasen sorgte für große Probleme bei allen Akteuren. Besonders bei der Ballannahme und Ballmitnahme waren die Schwierigkeiten ersichtlich. Viele Ballverluste und ungenaue Zuspiele waren dafür verantwortlich, dass es vor dem Seitenwechsel keine einzige hochkarätige Tormöglichkeit zu verzeichnen gab.

Stimmung aufgeheizt

Nach 25 Minuten kamen noch etliche Foulspiele und Hektik hinzu. Evings Ali-Haydar Cetinbas ließ sich inmitten einer Rudelbildung zu einem Schubser gegen einen Gegenspieler hinreißen. Der Schiedsrichter verwarnte Cetinbas. Auch über einen Feldverweis hätte sich der Phönix-Akteur nicht beschweren dürfen.

Zwei Minuten später landete bei einem Zweikampf der Ellbogen des Voerder Spielers Marius Hornschuh im Gesicht von Evings John Simbi. Diese Aktion wurde vom Unparteiischen gar nicht geahndet.

Nach der Pause gab es dann die erste gelungene fußballerische Aktion zu bestaunen: Mit einer Glanztat gegen Tuna Dülger verhinderte Evings 39-jähriger Torwart Christian Nurk den Führungstreffer der Gastgeber (49.).

Auch die zweite gute Tormöglichkeit der Partie hatten die Gastgeber. Erneut war es Tuna Dülger, der an Christian Nurk scheiterte (70.).

Simbi foult im Strafraum

Vier Minuten später nahm das Unheil aus Sicht der Evinger seinen Lauf: Tobias Schipnik stürmte in den Strafraum und wurde von John Simbi von den Beinen geholt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Rocco Tursi, der Phönix-Keeper Christian Nurk verlud, zum 1:0 (74.). Nach diesem Treffer setzte Phönix alles auf eine Karte, um den Ausgleich zu erzielen, der nach dem 0:0 im Hinspiel zum Aufstieg in die Bezirksliga gereicht hätte.

Obwohl die Voerder stehend K.o. waren – gleich drei Spieler der Gastgeber erlitten in der Schlussphase einen Wadenkrampf –, konnten sich die Evinger keine Tormöglichkeit mehr erarbeiten.

Auch Torhüter Christian Nurk stürmte in der Nachspielzeit vergeblich mit nach vorne. Einzige Ausbeute war ein Freistoß in aussichtsreicher Position, den Mursel Budnjo aber in die gut postierte Mauer schoss. Am Ende bejubelten dann nur noch die Gastgeber den geschafften Aufstieg.

TEAMS & TORE
Phönix: Nurk - Kanmaz, Hibbeln, Kleine, Louis - Cetinbas (87. Kohlmann), Linnenkamp (67. Najdi), Simbi (78. Kekec), Jashanica - Mhani, Budnjo

Tor: 1:0 Tursi (74.)

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt