Erster Tag beim Kronen-Hellweg-Cup: Die Außenseiter mucken auf

rnFußball

In diesem Sommer findet mit dem Kronen-Hellweg-Cup in Brackel nur ein Fußball-Turnier statt. Und am ersten Tag zeigten die Favoriten, dass sie Lust auf diese Veranstaltung haben.

von Christian Bentrup

Dortmund

, 15.08.2020, 20:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Veranstalter SV Brackel 06 hatte alles perfekt vorbereitet und achtete am ersten Tag des Kronen-Hellweg-Cup pflichtbewusst auf die Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen, wie insbesondere die Maskenpflicht bei Unterschreitung des Mindestabstandes und beim Kauf von Speisen und Getränken in einem extra eingerichteten Verzehrbereich.

Jetzt lesen

Kirchhörder SC - Dortmunder Löwen Brackel 61 3:1 (1:1)

Nach verhaltenem Beginn ging Landesligist Kirchhörder SC im Eröffnungsspiel gleich mit der ersten guten Möglichkeit 1:0 in Führung, als Simon Rudnik einen Foulelfmeter sicher verwandelte (10.). Die Brackeler Löwen aber hielten dagegen und kamen durch ihren schnellen Angreifer Emmanuel Nagel zum Ausgleich (29.), nachdem er zuvor schon zweimal frei vor KSC-Torwart Till Wrase gescheitert war.

Nach dem Wechsel schwanden die Kräfte des A-Ligisten zusehends, sodass Kirchhördes Trainer Sascha Rammel einen „insgesamt verdienten Sieg“ seiner Mannschaft sah und lediglich bemängelte, „dass die jungen Spieler besser mit Widrigkeiten innerhalb eines Spiels umzugehen lernen müssen“. Erneut Spielmacher Simon Rudnik (53.) mit einem Linksschuss aus 16 Metern ins untere rechte Eck und Rechtsaußen Alexander Bernhard (55.) mit einem abgefälschten Distanzschuss erzielten per Doppelschlag den 3:1-Endstand.

Jetzt lesen

SV Brackel 06 - VfL Kemminghausen 2:2 (0:1)

Auch im zweiten Spiel des Abends konnte man beiden Teams den Willen nicht absprechen. Es wurde um jeden Ball gekämpft, aber vieles blieb doch Stückwerk. Der Landesligist und Turnierveranstalter SV Brackel blieb ungefährlich. Kemminghausen, bei dem Neuzugang und Kapitän Savas Turhal seine Mitspieler immer wieder lautstark dirigierte, ging nach 28. Minuten etwas überraschend in Führung. Nach einem Steilpass aus dem Mittelfeld tauchte Seyit Ersoy frei vor dem Brackeler Tor auf und vollendete überlegt zum 0:1 für den Bezirksligisten.

Direkt nach der Pause schlug Brackel zurück: Jonah Ernst erhielt in abseitsverdächtiger Position den Ball, behielt die Ruhe und schob zum 1:1-Ausgleich ein (42.). Der SVB erhöhte das Tempo und setzte nach. Mehmet Erdogan aber traf nur den Pfosten (56.). Die kalte Dusche folgte, als Ilyas Kurnaz aus fast 45 Metern den Ball über den zu weit vor dem Tor stehenden Viktor Theisen zum 1:2 einschoss (63.).

Wieder war es SVB-Angreifer Jonah Ernst der den 2:2-Ausgleich mit einem platzierten Schuss aus 18 Metern ins linke untere Eck besorgte (75.). Als Erdogan per Kopf an VfL-Torhüter Marco Paschek scheiterte (80.) und Tobias Hartmann in der Nachspielzeit über das Tor köpfte, musste SVB-Trainer Giovanni Schiattarella einräumen, dass „die schweren Beine meiner Jungs und die daraus resultierenden Ungenauigkeiten kein besseres Ergebnis zuließen“.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt