14 Neuzugänge beim VfL Kemminghausen

Fußball: Landesliga 3

Eine neue Zeitrechnung beginnt am Gretelweg. Nach drei Jahren und dem Durchmarsch von der Kreis- in die Landesliga verabschiedeten sich Trainer Giovanni Schiattarella und viele Aufstiegsakteure vom VfL Kemminghausen. Mit dem neuen Coach Thomas Faust und 14 Neuzugängen erfolgt nun der Neustart.

Dortmund

, 05.07.2016, 10:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
14 Neuzugänge beim VfL Kemminghausen

Motivierte Kräfte für den VfL: (o.v.l.n.r.) Thomas Zaworski, Rene Menebröcker, Marcos Hill, Kassim Hammoud, Fabian, Gillner, Nico Kaufmann, Angelo Sänger, Trainer Thomas Faust, sowie (u.v.l.n.r.) Andreas Dapi, Dominik Obrenovic, Alexander Stärk, Thomas Geiger und Emmanuel Peterson wollen mit Kemminghausen neu angreifen. Auf dem Bild fehlen Raphael Mark und Fabian Talarczyk sowie Serhat Celik und Handrin Hassan.

Wichtig war für Faust, der zuvor schon die Jugend des VfL trainierte, dass ein paar Spieler aus dem alten Kemminghauser Gerüst weitermachen. „Wir haben einige wichtige Stützen gehalten, dazu zählen Sven Goertz, Hendrik Schürmann und Ricardo Ruocco“, erklärt der Trainer, der mit den Neuen eine gute Mischung im Team sieht. Verstärkt hat er den VfL auch mit Spielern seiner früheren Stationen, unter anderem BG Schwerin. Dort arbeitete Faust mit Angelo Sänger, Thomas Geiger, Andi Dapi und Fabian Gillner zusammen, die allesamt im defensiven Bereich und speziell in der Innenverteidigung eingeplant sind.

"Nötiges Potenzial"

Auch Thomas Zaworski (Dorstfelder SC), Nico Kaufmann (TSC Eintracht A-Junioren), Dominik Obrenovic (Eintracht Werne), Alex Stärk (SV Brackel 06), Kasim Hammoud (BV Brambauer-Lünen) sollen die Defensive des VfL verstärken. „Viele davon sind junge Spieler mit dem nötigen Potenzial für die Landesliga, sie sollen sich bei uns entsprechend entwickeln“, erklärt Faust.

Jetzt lesen

Für den Angriff setzt er hingegen voll auf Erfahrung: Emmanuel Peterson kommt auch aus Brambauer und soll zum Führungsspieler des VfL werden. Raphael Mark wechselt ebenfalls vom BVB an den Gretelweg und kommt ebenso über die Schnelligkeit auf der Außenbahn, wie Marcos Hill seine Dynamik im Sturmzentrum einsetzt. Rene Menebröcker (BW Huckarde) ist der vierte Stürmer im Bunde. „Ein schussstarker und robuster Angreifer“, beschreibt Faust.

Kein konkretes Saisonziel

Als junger Torhüter mit Perspektive kommt Fabian Talarczyk (ebenfalls Huckarde) hinzu. Aus der eigenen Jugend stoßen Serhat Celik und Handrin Hassan hinzu. Ein konkretes Saisonziel mag Faust noch nicht formulieren. „Wir wollen erfolgreichen Fußball spielen, das Umfeld und die vielen Fans sind eine gute Grundlage“, erklärt der neue Trainer. Die Entwicklung des jungen Kaders stehe im Vordergrund. „Aber wir wollen natürlich möglichst schnell im gesicherten Mittelfeld stehen“, ergänzt Faust. Als Favoriten in der einigen 15er-Staffel nennt er den BSV Schüren und den SV Sodingen, der sich im Sommer kräftig verstärkt hat. 

Lesen Sie jetzt