14 Neuzugänge: Erneuter Umbruch im Mengede

Fußball: Westfalenliga 2

Umbruch ist in Mengede kein Fremdwort. Vor einem Jahr blieb aber das Korsett des Westfalenligisten Mengede 08/20 beisammen, dazu kamen viele Neue: In diesem Jahr muss Trainer Thomas Gerner, der eigentlich aus diesem Konstrukt, ein Team aufbauen wollte, wieder neu aufbauen.

DORTMUND

, 18.07.2016, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
14 Neuzugänge: Erneuter Umbruch im Mengede

Die Neuzugänge des Westfalenligisten Mengede 08/20 mit dem Funktionsteam um Trainer Thomas Gerner (r.)

Der Trainer erklärt: „Vor einem Jahr hielten wir zwölf Leistungsträger. Jetzt habe ich noch acht Etablierte. Das bedeutet mehr Arbeit.

Zahlreiche Leistungsträger abgegeben

Gerner, der vor einem Jahr mit seiner offenen Art die Dortmunder Amateurfußballer schnell begeisterte, sagt diesmal: „In diesem Jahr entwickelt sich in Mengede alles langsamer, aber das wird auch wieder klappen.“

Finanzielle Gründe hat der Abgang von zahlreichen Leistungsträgern in Mengede. Spieler wie Dennis Schultze-Adler oder Robin Schultze sowie Robin Dieckmann verließen den Klub. Das Team erhält ein völlig neues Gesicht. Dafür aber erklärte Führungsspieler Tim Gebauer, in Mengede bleiben zu wollen. Er war einer der wenigen, der den Neuaufbau begleiten wollte.

Gerner: "Die Jungs erstmal kennen lernen"

Marcel Johns (SV Brackel 06), Kadir Güvenates, Soner Demir (VfL Kemminghausen), Patrick Preissing (FC Neuruhrort), Can Köse (TSC Eintracht), Vaidas Rocys (FC Frohlinde), Devin Helmig (VfB Waltrop), Ahmad Sahawi (TuS Hordel A-Junioren), Lukas Wohlfahrt (TSC Eintracht), Oguzhan Kuz (SC Osmanlispor), Silvio Impellizzeri (Concordia Wiemelhausen), Daniel Klein (SG Castrop), Ozan Bektas (TuS Hordel) und Arian Komaj (TuS Eving-Lindenhorst) heißen die Neuzugänge.

Gerner glaubt, dass einige Talente und auch Leistungsträger darunter sind. „Ich muss die Jungs jetzt erstmal kennenlernen. Dann sehe ich, was wir erreichen können.“

Starkes Torhüter-Gespann

Gerade im Tor sieht der Coach sein Team gut aufgestellt. Marcel Johns habe sein Talent gezeigt, Robin Siebert, der vor einem Jahr vom TSC Eintracht kam, sei ein ernsthafter Konkurrent. Von Spielern wie Soner Demir oder Ozan Bektas, die bereits das Trikot des Oberligisten ASC 09 Dortmund getragen haben, erhofft sich der Trainer ebenfalls neue Impulse.

Letztlich wären in Mengede alle glücklich, sollte es zu einem einstelligen Tabellenplatz reichen. Gerner glaubt aber nicht, dass sein Team in die oberen Regionen gelangt. „Klar, wollen wir uns verbessern. Aber diese Truppe hat das Potenzial, erneut zu überraschen. Die ersten Trainingseindrücke machen Mut.“

Lesen Sie jetzt