16 LGOer zur DM

DORTMUND Der Sindelfinger Glaspalast war für Dortmunds Leichtathleten oft ein gutes Pflaster, und so soll es auch am Wochenende bei den deutschen Hallenmeisterschaften der Männer und Frauen sein.

von Von Klaus Merz

, 21.02.2008, 14:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die LG Olympia reist mit 16 Athleten ins Schwabenland, der TSV Kirchlinde schickt mit seinen Partnern aus Schalke und Breckerfeld Staffeln über 4 x 200 m der Männer und Frauen sowie über 4 x 400 m der Männer an den Start. Titelfavoritin über 800 m ist Jana Hartmann.

Mira Räker hat sowohl für die 800 als auch die 1500 m gemeldet und wird erst vor Ort entscheiden, über welche Strecke sie ihre Chance sucht. Trainer Pierre Ayadi: „Sie kann für eine positive Überraschung sorgen.“ Sandra Schulz gibt in Sindelfingen über 1500 m ihr Debüt bei nationalen Titelkämpfen. Heike Bienstein steht unter Prüfungsstress und musste in dieser Woche die Schwimmtests absolvieren, für eine Läuferin Gift. Dennoch hofft sie über 3000 m auf einen Platz unter den ersten Acht.

Gut durch den Winter gekommen

Steffen Co befindet sich in der besten Form, die er in der Halle jemals hatte. Das zeigte er zuletzt in Moskau, als er in der Staffel auf seiner 600 - m - Teilstrecke mit glänzenden 1:16,4 Min. gestoppt wurde. Aber gerade über 800 m wird es eng wie nie zuvor. Am Ende wird es auf der Zielgeraden wieder um Zentimeter gehen und auch die Ellenbogen werden eine Rolle spielen. Von Platz 4 bis 10 ist alles möglich“, schätzt der Vorjahrssechste im Kugelstoß, Philipp Barth seine Chancen ein. Der Endkampf der besten Acht ist sein Minimalziel.

„Ich bin gut durch den Winter gekommen und hoffe über 200 m auf einen Achtungserfolg“, so Sprinterin Maike Dix. Mit dieser Einschätzung liegt sie sicher richtig. „Es ist schön, dass ich noch dabei bin, aber es wird Zeit, dass Jüngere nachwachsen“, so Katchi Habel, die Junioren-Weltmeisterin von 2000 in Santiago. Sie sorgte 2007 mit ihrer Finalteilnahme über 60 m für eine Überraschung. Wiederholung nicht ausgeschlossen ...

Lesen Sie jetzt