29 Damen-Teams kämpfen um den Titel

17. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

In der Halle Renninghausen (Am Hombruchsfeld) wird am Wochenende die 17. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Frauen ausgetragen. Am Samstag kämpfen 29 Mannschaften aus Dortmund und Lünen in der Vorrunde um den Einzug in die Zwischenrunde. Die besten acht Teams qualifizieren sich für die Zwischenrunde.

DORTMUND

von Von Julia-Carolin Büth

, 05.02.2016, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
29 Damen-Teams kämpfen um den Titel

Ein Küsschen für den Titel: Die Berghofer Frauen gewannen im Vorjahr und wollen den Triumph wiederholen.

Der Budenzauber wird am Samstag (6. 2.) um 10.30 Uhr mit der Partie ÖSG Viktoria Dortmund gegen SG Alemania Scharnhorst eröffnet. Das letzte Spiel der Vorrunde ist für 20.45 Uhr angesetzt.

SV Berghofen und Eintracht Dorstfeld sind Favorit

Am Sonntag geht es dann mit der Zwischenrunde weiter. Neben den acht qualifizierten Teams aus der Vorrunde stoßen die vier gesetzten Teams hinzu. Zum einen der Westfalenligist und Vorjahressieger SV Berghofen und die Landesligadamen des DJK Eintracht Dorstfeld. Beide gelten nach ihrer Finalteilnahme 2015 erneut als Favoriten.

Jetzt lesen

„Wir haben ein gutes Hallenteam. Als Titelverteidiger nehmen wir die Favoritenrolle an, aber mit Dorstfeld und Lütgendortmund erwartet uns starke Konkurrenz“, weiß Berghofens Trainer Thomas Wotzlawski. Die Berghoferinnen sind in Form, qualifizierten sich zuletzt für die Endrunde der Westfalenmeisterschaft.

Lütgendortmund und Wickede als Herausforderer

Der größte Widersacher dürfte Eintracht Dorstfeld sein, die von Berghofens Ex-Trainer Manfred Schulze trainiert wird. „Uns ist bewusst, dass die Berghoferinnen als Titelfavorit in das Turnier gehen, dennoch rechnen wir uns hohe Chancen aus, den Titel in diesem Jahr nach Dorstfeld zu holen“, so der Übungsleiter. Im letzten Jahr konnten die Damen des SV Berghofen das Finale erst im Achtmeterschießen für sich entscheiden. Auch Landesligist SG Lütgendortmund und der zum Tabellen-Stichtag bestplatzierte Bezirksligist, Westfalia Wickede, sind im Titelkampf zu beachten.

Jetzt lesen

„Wir sind krasser Außenseiter, vielleicht können wir trotzdem für eine Überraschung sorgen“, hofft Bastian Kotkewitz, Trainer des B-Ligisten SF Brackel 61. Anders als in der Vorrunde werden die Partien in der Zwischenrunde nicht mehr 12, sondern jeweils einmal 15 Minuten dauern. Ab 17.15 Uhr finden die Halbfinals in Renninghausen statt. Nach dem Duell um Platz 3 wird von 18.10 Uhr an der Sieger der Frauenfußball-Hallenstadtmeisterschaft ausgespielt.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Hallenfußball-Stadtmeisterschaft
Spektakuläre zweite Halbzeit: Gahmen schlägt Ay Yildiz Derne deutlich und kommt weiter
Ruhr Nachrichten Hallenfußball-Stadtmeisterschaft
In der Gruppe 2 greift für Ay Yildiz ein 17-Jähriger an - Gibt es eine Premiere bei Wickede?