33:33 in Celle - BVB-Trainer Wilke ärgert sich über "verschenkten Punkt"

Handball-Bundesliga

DORTMUND Die BVB-Handballerinnen verabschieden sich mit Anstand aus der Bundesliga. Am Samstag erreiochte das Team um Trainer Gustl Wilke ein 33:33-Unentschieden in Celle. Richtig zufrieden mit dem Ergebnis war der BVB-Trainer allerdings nicht, wie er im Kurzinterview verrät.

von Von Gerd Strohmann

, 28.03.2010, 16:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nicht wirklich zufrieden: BVB-Trainer Gustl Wilke.

Nicht wirklich zufrieden: BVB-Trainer Gustl Wilke.

Ja, weil uns 20 Sekunden zum Sieg fehlten. Wir führen, sind in Ballbesitz, doch statt die Sache ruhig zu Ende zu spielen, agieren wir überhastet, Tessa Cocx wird in die Zange genommen, wir verlieren und müssen dann fast mit dem Abpfiff noch den Ausgleich schlucken. Das ärgert mich richtig.

Das ändert nichts daran, dass es ein verschenkter Punkt ist. Wir hatten uns schon vorgenommen, die Saison als Vorletzter zu beenden. Das ist jetzt schwierig.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Amateurfußball in Dortmund
Noch vor Saisonstart: Dortmunder Amateurfußballklub zieht Mannschaft vom Spielbetrieb zurück