71:74 - SVD fehlt am Ende Kraft und Konzentration

Basketball: 2. Regionalliga

Den letzten Wurf des Spiels nahm Kevin Bode mit dem Mute der Verzweiflung. Bodes Ball verfehlte sein Ziel, die letzte Chance auf einen erneuten Ausgleich war dahin - der SVD startete mit einer 71:74 (22:18, 15:16, 10:15, 16:13, 8:11)-Niederlage nach Verlängerung gegen Aufsteiger Borken-Hoxfeld in die Saison.

DORTMUND

von Von Timm Becker

, 29.09.2013, 16:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der SVD, hier mit Tim Kroll (vorn), ging zum Saisonstart zu Boden gegen Borken.

Der SVD, hier mit Tim Kroll (vorn), ging zum Saisonstart zu Boden gegen Borken.

SVD: Czepek (7/2:1), Pomare (14/6:6), Bode (15/1), Dankmeyer (20/4/2:2), Breuker (4/2:2), Kehse (6/2:2), Kroll (4/2:2), Waniek (2/4:2), Diallo (n.e.)

Dass sich auch noch Babak Adib mit Fieber krank meldete, vergrößerte die Personalnot. Und machte aus der knappen wie ärgerlichen Auftaktniederlage auch eine, die zumindest eine Perspektive aufzeigte. "Wenn nur ein Spieler von denen, die heute gefehlt haben, mitgewirkt hätte, wären wir als Sieger vom Platz gegangen", war sich Mlynarski sicher. Der Trainer konnte sich nahezu komplett auf seine Arbeit an der Linie konzentrieren, viel ein- und auszuwechseln hatte er nicht. Da David Diallo ebenfalls verletzt war und der starke Spielmacher Jakob Czepek (fünf der ersten neun Punkte) im dritten Viertel von den Unparteiischen zum Zuschauen verurteilt, blieben in der Schlussphase nur sieben Akteure.

Und denen ging in einer von der ersten bis zur letzten Minute knappen Partie gegen Ende Kraft und Konzentration aus. "Die Jungs haben dennoch super gekämpft", lobte Mlynarski. Trotzdem reichte es nicht...   

SVD: Czepek (7/2:1), Pomare (14/6:6), Bode (15/1), Dankmeyer (20/4/2:2), Breuker (4/2:2), Kehse (6/2:2), Kroll (4/2:2), Waniek (2/4:2), Diallo (n.e.)

Lesen Sie jetzt