ADAC Supercross: US-Boy ist Dortmunds „König“

Motorsport

Der neue „König von Dortmund“ kommt aus Amerika: Kyle Cunningham vom Team Castrol Power1 Suzuki moto-Base triumphierte beim ADAC Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle. Nach Chemnitz und München war es der dritte Sieg in der Serie. Gesamtsieger der ADAC Supercross-Tour wurde Nicholas Schmidt (Sturm Racing Team).

DORTMUND

15.01.2017, 19:19 Uhr / Lesedauer: 2 min
ADAC Supercross: US-Boy ist Dortmunds „König“

Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.

Vor ausverkauften Rängen in der Westfalenhalle am späten Samstagabend reichte dem US-Boy ein zweiter Platz im Finale. „Prinz von Dortmund“ wurde der deutsche Stephan Büttner aus Jena. Insgesamt besuchten 27 500 Zuschauer die dreitägige Veranstaltung.

"Unvergesslicher Abend" für Schmidt

„Der ADAC SX-Cup war für mich ein unvergessliches Abenteuer hier in Europa“, strahlte Schmidt, der nach dem Finaltag in Dortmund unmittelbar in seine Heimat zurückkehrte, um dort die nationale Supercross-Serie aufzumischen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle

Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.
15.01.2017
/
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Bilder des ADAC-Supercross 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Foltynowicz
Schlagworte Dortmund

"Auch wenn man es schon häufig gehört hat, ich muss mich wirklich bei meinem Team bedanken, das einen sehr großen Anteil an dem Erfolg hat. Ein großartiges Rennen“, sagte Cunningham. „Der Freitagabend war wirklich hart, und ich bin froh, heile da durchgekommen zu sein. Am Samstag lief es für mich deutlich besser. Ich bin total begeistert, vor einer so grandiosen Kulisse einen Sieg errungen zu haben.“

Büttner siegt in SX2-Klasse

Der Sieger des ADAC SX Cup in der SX2-Klasse heißt Stephan Büttner (Monster Ennergy Kawasaki Elf Team Pfeil). Ein Sieg in Lauf eins und Platz acht im zweiten Rennen am Samstagabend reichten dem 21-Jährigen, um den ersten großen Titel seit dem Gewinn der Deutschen Jugend-MX-Meisterschaft (85 ccm) im Jahr 2009 perfekt zu machen. „Ich bin unendlich stolz auf diesen Erfolg“, sagte Büttner.

Jetzt lesen

Den Tagessieg holte sich Büttners Teamgefährte Nicolas Barcelo. Der Franzose fuhr in Rennen eins auf den zweiten Rang und ging dann als Sieger des zweiten Laufs hervor. „Ich komme hier immer besser zurecht“, sagte Barcelo, „vor allem mein sehr guter Start war der Grundstein für meinen Sieg.“

Nick Domann gewinnt souverän

In der Meisterschaftswertung musste er sich seinem Teamkollegen Büttner als Zweiter geschlagen geben. Der kleinste Pilot im Feld war am Ende der Größte: In souveräner Manier gewann Nick Domann (Falcon Motorsport) den SX3-Lauf am Samstagabend. Der 13-Jährige aus Meseberg setzte sich im Rennen über acht Runden mit einem Vorsprung von 1,113 Sekunden gegen Justin Trache (STC Racing) durch. Dritter wurde Paul Bloy (Team Motorrad Waldmann). Trache stand bereits nach dem Auftaktabend in Dortmund als Gewinner der SX3-Wertung des ADAC SX Cup fest. Mit Position sechs im Finalrennen verteidigte Carl Ostermann (KTM Fox SX Racing) Platz zwei in der Tabelle.

Jetzt lesen

Die Freestyler sorgen für noch höhere Temperaturen unter dem Hallendach, sie sind traditionell der krönende Abschluss an jedem Veranstaltungstag. Die Weltelite unter den FMX-Assen wirbelte über zwei Rampen und bekam Standing Ovations. Von den sechs Teilnehmern ragten zwei besonders hervor. Lob gab es von Travis Pastrana, einer weiteren FMX-Legende: „Nate ist der beste Fahrer auf diesem Planeten.“ Ob Nate Adams oder der spanische Weltmeister Maikel Melero, alle Teilnehmer wuchsen über sich hinaus. 

Anfang September beginnt der Vorverkauf für das 35. ADAC Supercross. Vom 12. bis 14. Januar 2018 heißt es dann wieder „Hallo Dortmund“

Lesen Sie jetzt