Aggressiv von Beginn an

DORTMUND Die Basketballerinnen des ASC 09 Dortmund meisterten in der Regionalliga eine weitere hohe Hürde.

von Von Volker Ohm

, 04.11.2007 / Lesedauer: 2 min
Aggressiv von Beginn an

ASCerin Susanne Mötzing (l.) spielt in dieser Szene die Wuppertaler Zone mit einem Pass aus.

Auch ohne ihre beiden Spitzenkräfte Maike Holstein (Fußgelenk) und Steffi Kürpick (Beruf) sowie Neuzugang Eva Berns (Fußgelenk) bezwangen sie den Tabellenvierten VSTV Wuppertal souverän mit 67:45 und verteidigten damit Tabellenführung und weiße Weste.

Aggressive Verteidigung

Der ASC legte los wie die Feuerwehr. Aggressive Verteidigung, aus der sich Ballgewinne und Fast Break-Spiel entwickelte, und ein starker Zug zum Korb sorgten bereits nach sechs Minuten für das 12:6. Besonders aktiv in dieser Phase bereits die nach ihrer USA-Reise immer stärker spielende Jasmin Jendreyschak, Mareen Thimm und unter den Körben Kerstin Spree. Lohn der vorn wie hinten engagierten Leistung war das 25:8 nach dem ersten Viertel.

In den zweiten zehn Minuten bremste die Wuppertaler Zone den ASC zwar offensiv etwas ein, doch da die Defense stand und Kapitänin Maike Westphal (21) ebenfalls ihren Rhythmus fand, erhöhte der ASC bis zur Pause bereits auf 42:18.

Mannschaft überrascht positiv

In der zweiten Halbzeit erhielt dann Nachwuchsfrau Lena Schütte wichtige Einsatzminuten. "Die Mannschaft hat mich positiv überrascht, ich habe klar angesprochen, dass wir nicht wieder zu schwach starten wollten", freute sich Coach Benjamins.

ASC: Thimm (1074:4), Westphal (21/3:3), Weiß (2), Neuhaus (2/2.0), Lange (6/2:2), Schütte, Mötzing (4/2:0), Jendreyschak (14/1/9:5), K. Spree (4).

Lesen Sie jetzt