ASC 09 Dortmund muss nicht mehr lange auf das erste Testspiel warten

rnFußball-Oberliga

Der ASC 09 Dortmund hat seinen Vorbereitungsplan bekannt gegeben. Der Fußball-Oberligist hat eine Menge attraktiver Testspiele verabredet. Das erste lässt nicht mehr lange auf sich warten.

Dortmund

, 06.07.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Der ASC 09 Dortmund kehrt auf den Fußballplatz zurück. Der Oberligist aus dem Dortmunder Süden, der wegen der Corona-Krise seit dem 8. März (2:1-Heimspielsieg gegen den TuS Erndtebrück) kein Fußballspiel mehr bestritten hat, hat nun seinen Vorbereitungsplan veröffentlicht. Darin inbegriffen sind auch eine Menge hochkarätiger Testspiele. Lange müssen die ASC-Fußballer nicht mehr warten - vorausgesetzt Corona macht den Kickern keinen Strich durch die Rechnung.

Beim ASC 09 Dortmund wird´s wieder ernst. Am Sonntag, 12. Juli, trifft sich die Mannschaft von Trainer Antonios Kotziampassis wieder zum gemeinsamen Training. Die Oberliga-Fußballer erwartet dann aber zunächst nur eine Laufeinheit, ebenso wie am Mittwoch (15. Juli), am Freitag (17. Juli) und am Sonntag (19. Juli). Kondition bolzen ist angesagt. Doch auch der offizielle Trainingsbeginn des ASC lässt nicht mehr lange auf sich warten.

Jetzt lesen

Am Montag, 20. Juli, um 19 Uhr treffen sich die Fußballer nach langer Abstinenz wieder im Waldstadion, vier Mal pro Woche wolle der Verein ab diesem Zeitpunkt trainieren. Am Sonntag, 26. Juli, dürfen sich die Aplerbecker dann auch tatsächlich mal wieder auf ein richtiges Fußballspiel freuen. Der ASC ist um 15 Uhr bei der Spielvereinigung Erkenschwick zu Gast. Die Erkenschwicker um Trainer David Sawatzki spielen in der Westfalenliga 2, sind Ligakonkurrent der Dortmunder Klubs FC Brünninghausen, BSV Schüren, Westfalia Wickede und künftig auch vom TuS Bövinghausen.

Auf den ASC warten neun Testspiele

Insgesamt neun Testspiele hat Kotziampassis für den Zeitraum bis Ende August vereinbart. Der früheste Saisonstart in Westfalen ist ohnehin erst im September möglich. Bereits mehrfach geisterte schon der 13. September als Termin für einen möglichen Start durch die Fußballerszene. Manfred Schnieders, Vizepräsident beim Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen, wollte den Termin auf Anfrage nicht bestätigen aber auch nicht dementieren (wir berichteten).

Jetzt lesen

Gleich mehrere Höhepunkte hat sich der ASC für die Vorbereitung ausgeguckt. So treffen die Aplerbecker nach dem Erkenschwick-Spiel am Donnerstag, 30. Juli, auf eine U19-Mannschaft. Der ASC ist um 18.30 Uhr dann bei den A-Junioren des VfL Bochum (Bundesliga-West) zu Gast. Am Sonntag darauf reist zur ASC zum Auswärtsspiel zur Spielvereinigung Schonnebeck (15 Uhr) aus Essen. Der Klub kickt in der Oberliga Niederrhein.

Jetzt lesen

Das Wochenende darauf hat es besonders in sich. Gleich zwei Duelle erwarten den ASC - erneut sind es Auswärtsspiele, da der Kreis Dortmund Testspiele auf Dortmunder Boden bis auf weiteres wegen der Corona-Pandemie untersagt hat. Beim Westfalenligisten Lüner SV ist der ASC am Samstag, 8. August, zu Gast, bei der U19 von RW Essen (Niederrhein-Liga) einen Tag später um 13 Uhr.

„Man freut sich, dass es endlich wieder losgeht und man wieder ein wenig Routine bekommt. Ich hoffe auch irgendwann auf Spiele mit ein paar 100 Fans im Waldstadion“, sagt ASC-Angreifer Maximilian Podehl.

ASC 09 reist im August erneut nach Essen

Erneut nach Essen geht es eine Woche später, dieses Mal beim Niederrhein-Oberligisten ETB SW Essen. Der Anstoß ist am 16. August für 15 Uhr vorgesehen.

Die vier weiteren Partien trägt Aplerbeck beim Westfalenligisten SV Hohenlimburg (Donnerstag, 20. August, 19.30 Uhr), zuhause gegen Regionalliga-Aufsteiger RW Ahlen (Sonntag, 23. August, 15 Uhr), beim FC Brünninghausen zum kleinen Derby (Dienstag, 25. August) und zuhause gegen den Regionalligisten SV Lippstadt (Sonntag, 30. August, 15 Uhr).

Es steht zwar noch nicht fest, aber im September startet dann im Idealfall die neue Saison - und die wird auch für die Aplerbecker nicht einfach: „Es werden ja mehr Mannschaften in der Oberliga sein als sonst, da müssen wir jetzt natürlich schnell ein Team werden, uns kennen lernen und gut verstehen“, erklärt Podehl - das sei die halbe Miete. Alle Aplerbecker, egal ob Spieler Trainer oder Betreuer müssten an einem Strang ziehen. Im Vorbereitungsprogramm des ASC gibt es neben den Testspielgegnern also noch weitere Aufgaben, die der Dortmunder Oberligist bis zum Saisonstart bewältigen muss.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt