ASC 09 gegen Kaan-Marienborn: Der Weg zum Topspiel

Fußball: Oberliga

Einen Punkt trennen den Tabellenzweiten der Fußball-Oberliga, den ASC 09 Dortmund, und den Spitzenreiter Kaan-Marienborn. Am Sonntag (15 Uhr, Waldstadion) empfängt der ASC den Konkurrenten zum Topduell. ASC-Trainer Adrian Alipour hat geschildert, wie die Vorbereitung auf das besondere Duell läuft.

Dortmund

, 23.10.2017, 16:41 Uhr / Lesedauer: 2 min
ASC 09 gegen Kaan-Marienborn: Der Weg zum Topspiel

ASC-Trainer Adrian Alipour hat die Woche vor dem Topspiel gegen Kaan-Marienborn genau durchgeplant. © Laryea

Montag


Regenerationstraining für die Akteure, die am Sonntag gespielt haben. Hohe Belastung dagegen für die nicht eingesetzten Spieler. Trainer Adrian Alipour guckt sich zu Hause die erste Halbzeit der Gütersloh-Partie (4:1) auf Video an und analysiert sie.


Dienstag


Das Testspiel gegen Erkenschwick ist abgesagt. Adrian Alipour wolle alle Akteure beim Training haben, um sich auf das Topspiel vorzubereiten. Im Training werden die Fehler von Sonntag vor allem in Spielformen aufgearbeitet. Rund 100 Minuten stehen die Spieler auf dem Platz. Für die Torhüter gibt es ein Extra-Training. Co-Trainer Holger Gehrmann analysiert anhand von Videos den kommenden Gegner Kaan-Marienborn.


Mittwoch


Die Spieler haben frei. Adrian Alipour holt sich bei Trainerkollegen Informationen über den Konkurrenten ein und analysiert die zweite Halbzeit aus der Gütersloh-Partie. Holger Gehrmann informiert Alipour über seine Ergebnisse der Videoanalyse des Gegners. Den Spielern werden erste Videosequenzen des sonntägigen Kontrahenten zugeschickt.


Donnerstag


Im Training werden die Stärken und Schwächen des Gegners simuliert und besprochen. Dafür wird der ganze Platz genutzt. Es stehen defensive und offensive Spielformen auf dem Programm. Es wird das Pressing und Gegenpressing einstudiert. Spezielles Torwarttraining steht auch auf dem Programm. Nach dem Training gibt es Einzelgespräche mit einigen Spielern. Ihnen werden auf sie zugeschnittene Videosequenzen gezeigt, um sie noch besser zu machen.


Freitag


Vor dem Abschlusstraining informiert Holger Gehrmann die Spieler mit Bewegtbildern, wo die Stärken und Schwächen von Kaan-Marienborn liegen. Im Training wird konsequent der Abschluss gesucht. Mit Stangen wird die Verteidigung des Konkurrenten simuliert. Es werden Passwege gesucht, um zum Abschluss zu kommen. Das Abschlussspiel dauert 24 Minuten. Weitere Einzelgespräche finden im Anschluss statt.


Samstag


Alle haben frei, auch das Trainerteam. Adrian Alipour fährt zur Entspannung nach Willingen, geht wandern oder in die Therme, trifft sich mit Freunden.


Sonntag


Um 13 Uhr ist Treffpunkt. Die Spieler bekommen die besten Videosequenzen aus dem eigenen Gütersloh-Spiel zu sehen und erfahren die Aufstellung. Um 14.15 Uhr geht es raus zum Warmmachen. Zehn Minuten vor Spielbeginn heizt Alipour seine Jungs noch einmal ein. Das Topspiel kann beginnen.

Lesen Sie jetzt