ASC beantragt wohl keine Regionalliga-Lizenz

Fußball: Oberliga

Bis zum 15. März fällt in der Fußball-Oberliga Westfalen die erste Entscheidung im Aufstiegskampf. Bis spätestens zu diesem Tag müssen sich die ambitionierten Klubs für die Regionalliga bewerben. Wer keine Bewerbung einreicht, hat am Ende auch keine Chance auf den Aufstieg. Der ASC will mittelfristig zwar eine Liga nach oben, doch in diesem Jahr käme eine Aufstieg zu früh.

DORTMUND

, 19.01.2016, 07:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
ASC beantragt wohl keine Regionalliga-Lizenz

Trainer Daniel Rios hat in Aplerbeck schon verlängert – auch der Verein schaut perspektivisch in die Zukunft.

Der ASC 09 Dortmund wird aller Voraussicht nach keine Bewerbungsunterlagen an den Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV) übergeben, wie der Sportliche Leiter Samir Habibovic betont. „Es steht noch ein Gespräch mit dem Vorstand aus, aber die Regionalliga käme jetzt zu früh für uns“, sagt der Sportliche Leiter.

Der ASC 09 hat sportlich noch die realistische Chance auf den Aufstieg. Das Team liegt als Achter nur fünf Punkte hinter dem Tabellenzweiten SV Lippstadt 08, bei noch 18 ausstehenden Partien. Platz eins und zwei berechtigen am Saisonende zum Aufstieg in die Regionalliga.

35.000-Euro-Bürgschaft

Die Erstplatzierten TSG Sprockhövel (35 Punkte) und SV Lippstadt 08 (29) bestätigten am Sonntag auf Anfrage dieser Redaktion, dass sie sich bis zum 15. März für die Regionalliga bewerben werben. Beide müssen beim WFLV dann eine Bürgschaft über 35 000 Euro hinterlegen.

Jetzt lesen

Habibovic erklärt, dass es keine Probleme mit der Finanzierung gäbe, eher mit der Infrastruktur. In der Regionalliga muss es auf der Anlage einen Tunnel für die Spieler geben, einen eigenen Eingangsbereich für die Gäste. Die auswärtigen Fans müssen separat bewirtet werden und einen eigenen Toilettenbereich zur Verfügung gestellt bekommen. Hinzu kommt das große Parkplatzproblem in Aplerbeck. „Das sind alles Dinge, die wir aber als Klub angehen werden“, sagt Habibovic.

Jetzt lesen

Denn innerhalb des Vereins gibt es das Bestreben, mittelfristig die Regionalliga anzupeilen. „Wir müssen ja auch unseren Spielern eine Perspektive bieten. Wir können ihnen ja nicht jedes Jahr sagen, dass wir ohne Aufstiegsambitionen in die Saison gehen“, sagt Habibovic. Der ASC 09 Dortmund spielt aktuell die zweite Saison in der Oberliga und fühlt sich in dieser Liga laut Habibovic gut aufgehoben.

Leistungsträger verlängern

Die Planungen für die kommende Spielzeit sind weit vorangerückt. Trainer Daniel Rios hat schon verlängert, auch die Leistungsträger Michael Seifert, Simon Rudnik, Silas Lennertz und Claas Heinze. Routinier Nils Cala hat noch bis 2017 einen gültigen Vertrag (wir berichteten). „Und ich bin guter Dinge, dass wir die nächsten Verlängerungen bald vermelden können“, sagt Habibovic.  

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt