ASC-Hoffnungsträger Said Dahoud fällt aus - erste Diagnose steht fest

rnFußball

Said Dahoud gehört zu den bisherigen Gewinnern der Vorbereitung beim ASC 09 Dortmund. Im letzten Testspiel musste der Mittelfeldmann verletzt ausgewechselt werden. Jetzt gibt es eine erste Diagnose.

Dortmund

, 05.08.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine knappe Niederlage und ein verletzter Hoffnungsträger: Das Testspiel bei der Spvg Schonnebeck war für den Dortmunder Oberligisten ASC 09 Dortmund wenig erfolgreich. Vor allem die Verletzung von Said Dahoud, Bruder von BVB-Star Mahmoud Dahoud, wiegt schwer. Der Mittelfeldmann wird den Aplerbeckern vorerst fehlen.

Jetzt lesen

Erst zur Halbzeit eingewechselt, war Said Dahoud keine zehn Minuten auf dem Platz, als der 20-Jährige zum Torschuss ansetzte. „Ich habe ausgeholt und bin dann aber im Kunstrasen hängen geblieben und habe sofort ein Ziehen im linken Bein gespürt“, erklärt Dahoud. Sein erster Impuls: das könnte etwas Schlimmeres sein. „Ich hatte große Schmerzen und musste auch direkt vom Platz“, so der zentrale Mittelfeldspieler.

Dahoud erleidet vermutlich Innenbandzerrrung

Doch am Montag gab es zumindest teilweise Entwarnung. Dahoud zufolge habe er sich bei der Aktion eine Innenbandzerrung im linken Knie zugezogen: „Ich habe wirklich etwas anderes befürchtet und bin deshalb froh, dass sich das nicht bewahrheitet hat.“

Jetzt lesen

Dennoch wird Dahoud, der bei den Aplerbeckern als einer der Gewinner der ersten Vorbereitungsphase gilt, dem Oberligisten wahrscheinlich mindestens 14 Tage fehlen. Der Mittelfeldakteur hofft, nach diesen zwei Wochen wieder auf den Platz zurückkehren zu können. „Ich muss das Knie jetzt erst einmal ruhig halten. Wenn es möglich ist, werde ich in dieser Zeit dann vor allem Kraftübungen machen“, betont der 20-Jährige.

Längerer Ausfall könnte Probleme bedeuten

Auch bei ASC-Trainer Antonios Kotziampassis sorgte die erste Diagnose für einige Erleichterung: „Said hatte wirklich große Schmerzen und deshalb haben wir an der Seitenlinie im ersten Moment auch eine schlimmere Verletzung befürchtet“, so Kotziampassis.

Dass es sich jetzt vermutlich um eine Innenbandzerrung handelt, sei natürlich erst einmal eine beruhigende Nachricht. Endgültige Klarheit soll allerdings eine MRT-Untersuchung am Mittwoch bringen. Dann wird sich zeigen, ob sich die Diagnose Innenbandzerrung tatsächlich bewahrheitet.

Bleibe es tatsächlich bei der zweiwöchigen Pause, sei die Zeit bis zum Saisonstart im September noch ausreichend, um den Rückstand wieder aufzuholen. „Der Junge ist ohnehin fit“, so der ASC-Trainer, „und daher sollte das dann eigentlich kein Problem sein. Würde Said länger ausfallen, bereitet uns das auf jeden Fall Schwierigkeiten.“

ASC-Trainer mit Leistung zufrieden

Man werde den Heilungsprozess nun genau verfolgen und in Absprache mit dem Spieler, den Ärzten und den Physiotherapeuten dann anschließend die Rückkehr ins Training vorbereitet.

Jetzt lesen

Abseits der Verletzung war das Testspiel bei der Spvg Schonnebeck für ASC-Trainer Kotziampassis trotz der Niederlage durchaus vielversprechend - obwohl man über weite Strecken der Partie in Unterzahl agieren musste: „Wir haben nach der Verletzung von Said fast 40 Minuten mit einem Mann weniger gespielt, weil wir schon viermal gewechselt hatten. Das hat man allerdings kaum gemerkt.“

Sein Team habe sogar weitere gute Chancen herausgespielt. Mit der Leistung seiner Mannschaft war Kotziampassis deshalb sehr zufrieden. „Das war eine ordentliche Vorstellung. Die Einsatzbereitschaft war gut und dass wir das Spiel am Ende 1:2 verlieren liegt auch daran, dass irgendwann einfach die Kräfte nachlassen“, so der Trainer.

Lesen Sie jetzt