ASC schlägt gegen Wickede zu

Fußball: Westfalenliga

Bereits vor drei Monaten lag Westfalia Wickede gegen den ASC 09 zwischenzeitlich 0:3 hinten. Diesmal aber verlief das Derby komplett anders. Mit dem 4:0 (2:0)-Sieg über den Dortmunder Rivalen bestätigte Aplerbeck den positiven Trend eindrucksvoll.

DORTMUND

von Von Alexander Nähle

, 09.09.2012, 19:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Allein auf weiter Flur: Wickedes Dominik Lipki (M.) sieht sich gleich drei Aplerbeckern gegenüber.

Allein auf weiter Flur: Wickedes Dominik Lipki (M.) sieht sich gleich drei Aplerbeckern gegenüber.

Wickede: Limberg - Andretzki, Baron (75. Steimnacker9, Städter, Fröse - Toetz (69. Huneke), Dej - Wittchen, Lipki, Schrade (69. Moreira) - Zwahr
ASC 09: Goly - Halim, Vollmerhaus, Schweers, Mihajlovic - Bugri, Werner (72. Rudnik) - Seifert (73. Diaz), Naßhan, Lennertz - Schwarz (77. Hueck)
Tore: 0:1 Lennertz (34.), 0:2 Schwarz (39.), 0:3 Naßhan (48.), 0:4 Schwarz (65.)

Nach den ersten beiden Gegentreffern ließ Wickede die bekannten Tugenden vermissen und wehrte sich nicht mehr. „Wir hatten die Aplerbecker am Anfang eingeschüchtert. Als wir aber hinten in der Zentrale zu offen standen, spielte der ASC seine Klasse aus“, kommentierte Wickedes Trainer Marko Schott frustriert. Westfalia und Aplerbeck lieferten sich ein aggressives Derby mit „gesunder“ Härte, das zwar anfangs nicht durch spielerischen Glanz bestach, aber eben durch den Einsatz auf beiden Seiten. Die einzige Chance hatte Benedict Zwahr, der für den fehlenden Roman Schymanietz einzige Wickeder Spitze spielte. Sein Schuss nach Vorarbeit von Dominik Lipki aber war zu zaghaft.

Der ASC reagierte eiskalt. Christian Werner setzte Silas Lennertz stark in Szene, Lennertz umkurvte Wickedes Torwart Daniel Limberg. Plötzlich stand es 0:1 (34.). Und es kam für die Westfalia noch dicker. Der ungewohnt fahrig spielende Danny Baron leitete mit einem Fehlpass das 0:2 ein. Aplerbecks Michael Seifert, der seine Aufstellung rechtfertigte, passte überlegt quer auf Tim Schwarz. Der Angreifer staubte ab (39.). Die deutlichen Worte Schotts in der Pause verfehlten ihre Wirkung. Denn Aplerbecks Nils Naßhan profitierte von einer Schwarz-Hereingabe – 0:3 (48.). „Einen Abstimmungsfehler zwischen Baron und Andreas Toetz“ machte Schott aus.

Ausgerechnet der sonst so zuverlässige Teamplayer Baron leistete sich einen weiteren Fehlpass. Am Ende landete der Ball bei Tim Schwarz, dieser erhöhte auf 4:0 (65.). Sehr zur Freude von ASC-Coach Jörg Silberbach: „Wir mussten erst ein Gefühl für dieses Duell und diese Bedingungen bekommen. Dann haben wir es bei dieser Hitze richtig gut gemacht.“ Silberbach führte den Erfolg auch auf den Konkurrenzkampf zurück. „Ein Beispiel: Michael Seifert hatte stark trainiert. Und ich habe ihn zurecht gebracht. Kompliment aber an alle.“   

Wickede: Limberg - Andretzki, Baron (75. Steimnacker9, Städter, Fröse - Toetz (69. Huneke), Dej - Wittchen, Lipki, Schrade (69. Moreira) - Zwahr
ASC 09: Goly - Halim, Vollmerhaus, Schweers, Mihajlovic - Bugri, Werner (72. Rudnik) - Seifert (73. Diaz), Naßhan, Lennertz - Schwarz (77. Hueck)
Tore: 0:1 Lennertz (34.), 0:2 Schwarz (39.), 0:3 Naßhan (48.), 0:4 Schwarz (65.)

Lesen Sie jetzt