ATV Dorstfeld an der Spitze - Westfalia setzt Marke

Handball: Landesliga

Nach zwei Handball-Spieltagen ziert der ATV Dorstfeld vom Dortmunder Landesliga-Sextett mit makelloser Bilanz die Spitze in der Staffel drei. Der TuS Wellinghofen wartet in der Gruppe vier noch auf den ersten Punktgewinn.

DORTMUND

, 22.09.2016, 15:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schon 21 Treffer: Dorstfelds Henrik Niederwestberg.

Schon 21 Treffer: Dorstfelds Henrik Niederwestberg.

„Ich bin selbst überrascht, wie gut das bislang geklappt hat. Alle haben in den beiden Derbys einen wichtigen Beitrag geleistet“, staunt ATV-Coach Carsten Hergert über den tollen Start. Der Schock über den Kreuzbandriss von Michael Herrmann bei den Stadtmeisterschaften ist verwunden. Und auch alle anderen Probleme, Spielmacher Moritz Fuß fiel beim 28:26 gegen Höchsten aus, Jonas Rodenberg beim 32:27 in Brechten, wurden gemeistert.

Erfreuliche Akzente setzten Torwart-Neuzugang David Mattke und Henrik Niederwestberg, der mit 21 Treffern die Liga-Torjägerliste anführt. Im Heimspiel gegen die SG Hamm 3 soll die Spitzenposition am Samstag (18.30 Uhr) bestätigt werden.

 

Unerfüllt blieben bislang die Erwartungen beim TV Brechten. Mit dem 24:24 beim ASC 09 konnten die Verantwortlichen leben. Bei der Niederlage gegen den ATV ließ das Team aber Wünsche offen. „Es hat nichts so gepasst wie erhofft“, spielt für Co-Trainer Jörg Dreyer das Fehlen von Spielmacher Dominik Czarnetzki (Schulterverletzung) eine große Rolle. Ebenso wurde die Wurfkraft von Linkshänder Leon Fülber vermisst, der gegen den ASC schon früh wegen einer Handverletzung ausschied, vielleicht am Sonntag (18 Uhr) beim Aufsteiger RSV Altenbögge-Bönen wieder einsatzfähig ist.

Im Vergleich zum Derby beim ATV reduzierte Borussia Höchsten gegen Altenbögge-Bönen die technischen Fehler und präsentierte sich in der Chancenverwertung konsequenter. „Die Jungs haben die richtige Reaktion gezeigt“, freute sich Trainer Marc Rode über den 32:27-Heimerfolg. Die nächste Nagelprobe steht den Borussen Samstag (19.30 Uhr) beim selbsternannten Titelkandidaten PSV Recklinghausen bevor.

Unbezwungen, aber sieglos: Der ASC 09 Dortmund musste sich bislang mit zwei Remis begnügen. Beim letzten 23:23 bei der SG Hamm 3 verschenkte der Aufsteiger allerdings einen Punkt. Am Sonntag (16.30 Uhr) bei der SG Ahlen 2 hofft Co-Trainer Matthias Wittland durch die Rückkehr der Rückraumspieler Benjamin Thiel und Philipp Meisel auf mehr Durchschlagskraft. Allerdings wirdSpielmacher Marc Bradtke (Urlaub) fehlen.

Der TuS Westfalia Hombruch setzte in der Sauerlandstaffel mit dem Sieg über die HSG Hohenlimburg ein Ausrufezeichen. Die am ersten Spieltag ausgefallene Partie bei RE Schwelm wird am 1. November um 19.30 Uhr nachgeholt.

Hombruchs Ligarivale TuS Wellinghofen blieb in den Startblöcken sitzen. Zwei klare Niederlagen daheim gegen den TV Arnsberg (22:30) und bei der HSG Menden Sauerland Wölfe 2 (25:36) veranlassen den Sportlichen Leiter Jörg Witte aber nicht, die Lage zu dramatisieren: „Es war klar, dass es keine einfache Saison wird. Die Mannschaft muss zu Konstanz über 60 Minuten finden.“ Hoffnung wird in die Rückkehr der angeschlagenen Fabian Vogel und Anton Runz gesetzt.

Lesen Sie jetzt