Basketball: SVD-Lizenz ohne Auflagen

DORTMUND Der Basketball-Verband und die AG 2. Liga hat den Korbjägern des SVD 49 Dortmund grünes Licht für die Teilnahme am Spielbetrieb in der 2. Bundesliga Pro B für die nächste Spielzeit gegeben.

von Von Volker Ohm

, 06.05.2008, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gerd Gräf: Neues Team fehlt noch

Gerd Gräf: Neues Team fehlt noch

„Wir haben die Lizenz erhalten, sogar ohne jede Auflage“, berichtet Abteilungsleiter Gerd Gräf. Aber: „Mit dem derzeitigen Team macht das keinen Sinn, da wir gleich wieder unten drin stehen würden. Wir brauchen ein wettbewerbsfähiges Team, was derzeit noch nicht in Sicht ist, um das wir uns aber weiter bis zum Stichtag 31. Mai mit aller Kraft bemühen werden“, verspricht Gräf.

Fünf Zusagen

Derweil vermeldet der Abteilungsleiter erste Personalentscheidungen: „Peter Radegast bleibt unser Trainer, und auch Kapitän Kai Friedrich, Marco Keller, Thorsten Bohnenkamp und Marcel Krüger  haben ihre Zusage gegeben.“

Centerspieler Daniel Freienstein hängt noch in der Luft. Da wird wohl sein verletztes Knie den Ausschlag geben. Verzichten müssen die Derner in der nächsten Spielzeit zudem auf die „Langen“ Patrick Breuker und Arndt Severing. Severing will kürzer treten und nahe seinem Wohnort Reckllinghausen spielen, Breuker läuft demnächst für die SVD-Reserve auf.

Schönborn und Behrends sagen ab

Mit Tim Schönborn und Christian Behrends erteilten zudem zwei Nachwuchsakteure, die zur Verjüngung des Derner Kader beitragen sollten, dem SVD eine Absage. Beide entschieden sich für ihren Stammverein Iserlohn Kangaroos.

Derweil scheint der Wechsel von des Amerikaners Gary Johnson zum Revier-Rivalen BG Südpark Bochum nun doch geplatzt. Das bedeutet noch keine Rückkehr in die Brügmann-Halle, Johnson strebt eine höhere Klasse an.

Der andere US-Boy, Frank Benson, besitzt derzeit lediglich lockere Kontakte in die anscheinend gut bezahlende dänische Liga, so dass ein Wiedersehen mit dem „Tank“ nicht gänzlich ausgeschlossen ist.

Lesen Sie jetzt