Behlke sieht Qualität im Team

01.07.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach einem turbulenten Jahr will Westfalia Huckarde in ruhigerem Fahrwasser in der Tabelle der Fußball-Bezirksliga 15 weiter nach vorne fahren. Trainer Thomas Behlke formuliert das Ziel: «Wir haben eine gute Mannschaft und sollten mit ihr einige Plätze gutmachen.» Heißt, der Trainer sieht sein Team im vorderen Tabellenbereich.

Rückkehrer Joswig

«Wichtig ist, dass wir im Angriff Gefahr verbreiten», sagt der Coach. «Denn hinten sah es ja gar nicht einmal so schlecht aus.»

Belebung erwartet er besonders von Rückkehrer Tim Joswig (TuS Wengern). «Jeder hier weiß, dass er uns deutlich verstärkt.» Gordin Ewang - gekommen vom Landesligisten Mengede 08/20 - sei auf Grund seiner Schnelligkeit wichtig. «Er tut unserem Spiel gut.»

Eine Alternative im Angriff könnte Bora Karadeniz werden, Bruder von Manndecker Enis. «Ein Linksfuß, der vor seiner Pause auch bei TSC Eintrachts A-Junioren gespielt hat», sieht Behlke Potenzial. Und gerade im Sturm, das hatte die vorige Saison gezeigt, wollen die Huckarder flexibler werden.

Neu im Huckarder Kader sind zudem Lioune Ould Youssouf (RW Bodelschwingh) und Dennis Joswig (TuS Stockum). Insgesamt sieht Behlke viele Gründe, optimistisch in die Saison zu gehen. «Die Mannschaft hat die nötige Qualität.» Und doch räumt der Trainer ein, dass der Abgang von Sascha Bauch schmerzt. «Nur sollten wir dann stark genug sein, um das zu kompensieren.»

Guten Fußball wollen die Huckarder ihren Anhängern bereits in der Vorbereitung bieten. Am Samstag, 14. Juli, kommt der Verbandsligist VfB Hüls um 16 Uhr zum Test an den Bahndamm.

Zudem ist die Westtfalia später Gast beim Turnier von Viktoria Kirchderne. Die erste Kostprobe ihres Könnens bietet die Westfalia bereits am Sonntag, 8. Juli, im Pokal gegen GW Kley. AN

Lesen Sie jetzt