Berghofer Frauen starten mit viel frischem Wind

Fußball: Frauen-Regionalliga

Nun wird es für die Fußballerinnen des SV Berghofen ernst. Die Aufsteigerinnen gehen in die erste Fußball-Regionalligasaison der Vereinsgeschichte. Allerdings wird nicht mehr Aufstiegstrainer Andreas Krüger an der Seitenlinie coachen. Er und der SVB haben die Zusammenarbeit aufgelöst.

Dortmund

von von Julia Büth

, 02.09.2017, 12:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Berghofer Frauen starten mit viel frischem Wind

Daniela Ließem (am Ball) startet mit dem SVB in das Abenteuer Regionalliga.

Aus privaten und gesundheitlichen Gründen, heißt es vom Verein. „Die Gesundheit von Andreas steht im Vordergrund. Den größeren Aufwand in der Regionalliga kann er zurzeit nicht stemmen“, so Berghofens Sportlicher Leiter Stephan Gebling.

Co-Trainer Sulewski übernimmt

Der bisherige Co-Trainer Thomas Sulewski übernimmt ab sofort die Verantwortung. „In Thomas haben wir einen erfahrenen Mann, der unser volles Vertrauen hat. Der Vorteil ist, dass er die Mannschaft schon kennt und von allen akzeptiert wird“, freut sich Gebling. Neben Sulewski gibt es außerdem einen neuen Athletiktrainer, der die Fitness der angeschlagenen Spielerinnen wieder herstellen soll.

Wie schon in der letzten Saison litten auch in der Vorbereitung viele Akteurinnen unter Verletzungspech. „Die Vorbereitung verlief leider nicht optimal. Viele Stammspielerinnen konnten verletzungs- oder urlaubsbedingt nicht eingesetzt werden“, bedauert Gebling.

Oberstes Ziel Klassenerhalt

Highlight in der Vorbereitung war der 5:1-Sieg über die SG Lütgendortmund im Westfalenpokal und der 3:0-Erfolg über die Zweite des MSV Duisburg. Für die Liga hat sich der SV Berghofen als oberstes Ziel den Klassenerhalt gesetzt. „Wir denken von Spiel zu Spiel. Die neue Spielklasse wird eine Herausforderung für uns werden, der wir uns stellen wollen“, so der neue Trainer Thomas Sulewski. 

Auch der Sportliche Leiter Stephan Gebling geht entspannt in die Saison: „Weder der neue Trainer noch die Mannschaft stehen unter Druck. Trotzdem wollen wir uns für die Arbeit belohnen und die Liga halten.“ Durch die neue Reform im Frauenfußball ist noch nicht klar, wie viele Teams am Ende der Saison absteigen werden. Daher heißt es für die Berghoferinnen möglichst viele Punkte zu sammeln.

Zum Saisonauftakt empfängt der SV Berghofen am Sonntag (3. September) den SF Uevekoven (15 Uhr, Berghoferstr 243 in 44269 Dortmund).

 

Lesen Sie jetzt