Biasion ist der König

DORTMUND 187 Nachwuchsspieler aus 16 Vereinen – die Jugendstadtmeisterschaften im Tennis, die am Sonntag auf der Anlage des DTK Rot-Weiß zu Ende gingen, deuteten an, dass die Flaute im „weißen Sport“ zumindest in Dortmund gestoppt werden konnte. In den Konkurrenzen blieben die großen Überraschungen aus, es setzten sich fast ausnahmslos die topgesetzten Spieler durch.

von Von Dirk Krampe

, 21.01.2008, 19:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wolfgang Dawert (l.) ehrte die Sieger der Jugendstadtmeisterschaften.

Wolfgang Dawert (l.) ehrte die Sieger der Jugendstadtmeisterschaften.

In der teilnehmerstärksten Konkurrenz triumphierte am Ende eins der vielen großen Talente des DTK RW: Lynn-Max Kempen bezwang im Finale der U16 Philipp Becker nach einigen Mühen im ersten Satz mit 7:6 und 6:2. Kempen hätte auch noch in der U14 spielen können.

In den „Königsklassen“ bei Mädchen und Jungen gab es keine Überraschungen. Bei den Mädchen wurden die U18 und U16 zusammengelegt – hier gab es im Finale das der Stoffer-Geschwister Jana und Nina. Die jüngere Jana kämpfte sich jeweils mit langen Dreisatz-Siegen durch die ersten Runden und beklagte im Finale gegen ihre ältere Schwester wohl auch ein wenig fehlende Kraft – 3:6 und 4:6 lautete das am Ende klare Resultat.

Shorty-Wettbewerb

Eins der spannendsten Endspiele gab es bei den Junioren U18. Das Vereinsduell der beiden DTK RW-Nachwuchsspieler Mischa-Nikolai Nowicki und Fabio Biasion entschied der an 2 gesetzte Biasion nach zwei umkämpften Durchgängen mit 6:4 und 7:6 für sich. Mit je vier Titeln waren Gastgeber DTK Rot-Weiß und der TC Eintracht die beiden erfolgreichsten Klubs der Jugend-Stadtmeisterschaften. Hier ist klar erkennbar, dass die Eintrachtler vor allem im jüngeren Mädchen-Bereich einige schlummernde Talente haben. Beim DTK RW kann man schon in den kommenden Jahren auf Verstärkung für die 1. Herrenmannschaft hoffen – die ältesten Jungen-Klassen waren fest in der Hand der Gartenstädter.

Gut angenommen wurde der Shorty-Wettbewerb. Bei den Mädchen setzte sich Katharina Missner (TC Kirchhörde) im Finale gegen ihre Teamkameradin Kim Hannover durch, bei den Jungen gewann Ben Wachholz (DTK RW) das vereinsinterne Duell gegen

Lesen Sie jetzt