Borussen im Sturzflug - OSC hofft auf Schürmann

Handball

Der OSC ließ eine Riesenchance im Aufstiegsrennen am vergangenen Wochenende ungenutzt. Borussia Höchsten verschaffte sich keine Besserung im Abstiegskampf. So lautet das traurige Spieltagsfazit für Dortmunds Verbandsligaduo.

DORTMUND

, 11.03.2015, 12:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Höchstens Benjamin Strauß (M.)  tauscht den Ball im Sommer gegen Bleistift und Lineal, um sich voll und ganz auf sein Architekturstudium zu konzentrieren.

Höchstens Benjamin Strauß (M.) tauscht den Ball im Sommer gegen Bleistift und Lineal, um sich voll und ganz auf sein Architekturstudium zu konzentrieren.

Das Feld zum ultimativen Liga-Gipfel am kommenden Freitag um 20.30 Uhr in der Halle Hörde zwischen dem verlustpunktbesten OSC Dortmund (26:8 Pkt., Nachholspiel in Haltern) und dem Spitzenreiter RSVE Siegen (27:9) war vor dem Wochenende bestellt. Nur spielten die Hauptdarsteller nicht mit.

Enttäuschende Leistung

Erst stolperte die Stoschek-Sieben nach enttäuschender Leistung am Freitag mit 24:25 bei SuS Oberaden, sah seine Felle im Titelrennen schon gänzlich schwimmen. Dann aber legte der vermeintliche Topfavorit aus dem Siegerland völlig unerwartet nach, handelte sich Sonntag in „harzfreier“ Umgebung bei der abstiegsbedrohten Westfalia in Herne eine peinliche 22:31-Pleite ein. Der dritte Aspirant, die Zweitvertretung des TuS Ferndorf (26:10), lachte sich ins Fäustchen und zog, 28:19-Sieger über Plettenberg/Werdohl, vorbei an die Spitze.

Für reichlich Spannung ist somit weiterhin gesorgt. Der Charakter eines Topspiels bleibt für Freitag erhalten. Und aus der Außenseiterrolle kann der OSC die richtungsweisende Aufgabe nach dem Siegener Fall nicht mehr angehen. Personell winkt die Rückkehr von Spielmacher Philipp Schürmann, der nach seinem Fingerbruch im Pokalspiel gegen Mönchengladbach vor zwei Wochen wieder ins Training eingestiegen ist.

Sturzflug in Richtung Landesliga

Ungeachtet des weiterhin ausstehenden Entscheides über den Protest gegen die Wertung der Partie gegen die HSG Vest Recklinghausen (32:43) befindet sich Borussia Höchsten mittlerweile im Sturzflug in Richtung Landesliga. Beim enttäuschenden Heim-33:35 gegen den TuS Hattingen ließ das Team von Trainer Tobias Genau bis zur Pause die zuvor meist gezeigte Ligatauglichkeit vermissen. In der angespannten Situation bleibt dem Coach auch personell kaum etwas erspart. Neben Benjamin Strauß, der wegen einer Rückenentzündung wohl noch länger fehlen wird, fiel auch Niklas Grotemeyer (Mandelentzündung) kurzfristig aus.

Herne mit Bonuspunkten

Da sich Herne (14:22) durch den Coup über Siegen zwei Bonuspunkte sicherte, werden die Borussen (4:34) die zwei Absteiger wohl mit PSV Recklinghausen (10:28) und Plettenberg/Werdohl (8:28) ausspielen. Alle drei Rivalen müssen noch in Dortmund antreten.

Nach zuvor drei Niederlagen wahrte der TV Brechten in der Landesliga mit dem 35:27 über Hattingen 2 sein Sieben-Punkte-Polster zur Abstiegszone. Freitag bei TuRa Bergkamen 2 will die Sieben von Trainer Thomas Körber nun gleich nachlegen und damit vorzeitig wohl endgültig für Ruhe sorgen.

Lesen Sie jetzt