Brackel stottert, Titelverteidiger Iserlohn liefert

Fußball: Kronen-Hellweg-Cup

Jährlich grüßt das Murmeltier beim SV Brackel: Auch in der diesjährigen Auflage trifft der Gastgeber des Kronen-Hellweg-Cups auf den Bezirksligisten TuS Eichlinghofen. Auch in diesem Jahr eröffneten beide das Turnier – und erneut musste sich der Westfalenligist mit einem 1:1 gegen den zwei Klassen tieferen Gegner begnügen.

DORTMUND

, 11.07.2017, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Brackel stottert, Titelverteidiger Iserlohn liefert

Der SV Brackel (weiße Trikots) musste sich gegen unbequeme Eichlinghofer erneut mit einem Remis begnügen.

SV Brackel - TuS Eichlinghofen 1:1 (0:0) – Die Möglichkeiten waren durchaus gegeben, der Sieg zum Auftakt ins eigene Turnier wäre machbar gewesen. Speziell in der zweiten Halbzeit waren die Hausherren feldüberlegen, mussten am Ende über den Punkt aber froh sein. Denn ein individueller Fehler – ein verunglückter Pass von SVB-Schlussmann David Graudejus in den Fuß von Deniz Bozkurt, der den Fehler eiskalt ausnutzte – stellte den Verlauf der zweiten 40 Minuten auf den Kopf und brachte den TuS in Führung (61.). Anschließend sah Trainer Jörg Lange eine positive Reaktion seiner Elf: „Die Jungs haben Moral bewiesen und sich voll reingegangen.“ Der Lohn folgte: Harry Coleman wurde im Eichlinghofer Strafraum geschubst, den Elfmeter verwandelte Mirza Basic zum Endstand (66.).

Während Brackel dominanter auftrat, war es vor allem die Spielanlage, die bei Eichlinghofen schon besser zu funktionieren schien. „Bei und dauert es noch ein bisschen, bis die Abläufe stimmen, das ist zu diesem frühen Zeitpunkt ganz normal“, erklärte Brackels Sportlicher Leiter Thomas Behlke. „Fast alle Neuzugänge haben U21-Alter ergänzte Lange, der sich ein besseres Abschneiden erhofft, als noch im Vorjahr. Damals scheiterte der SVB in der Vorrunde. Das können die Gastgeber am Samstag gegen den Hombrucher SV verhindern.

 

FC Iserlohn - Westfalia Huckarde 3:1 (2:1) – Der Titelverteidiger hingegen fand standesgemäß ins Brackeler Turnier. Die Iserlohner Westfalenliga-Elf von Trainer Christian Hampel übernahm mit dem 3:1-Erfolg über Bezirksligist Westfalia Huckarde die Tabellenführung der Gruppe B. „Iserlohn ist nicht unser Maßstab, aber wir haben in der ersten Halbzeit gute Aktionen gehabt und die Räume dichtgemacht“, erklärte Huckardes Trainer Robert Podeschwa. Doch er sieht noch Steigerungsbedarf. „Wenn die konditionellen Grundlagen noch nicht ganz ausgereift sind, macht sich das gegen einen zwei Klassen höheren Gegner halt bemerkbar.“

Für die Iserlohner Führung sorgte Sergen Gülbeyaz im ersten Durchgang quasi im Alleingang. Erst verwertete er einen Querpass sträflich frei zum 1:0 (14.), dann tankte er sich in der Spitze zum 2:1 durch (33.). Das 1:1 fiel durch ein Eigentor des ehemaligen Aplerbeckers Nils Cala, nach der Pause sorgte Lukas Lenz per Kopf schließlich für Klarheit (67.). Heute eröffnen Westfalia Wickede und Alemannia Scharnhorst die Gruppe C (18 Uhr), bevor der FC Brünninghausen und SF Brackel in Gruppe D starten. 

Spielplan
Den kompletten Spielplan zum Kronen-Hellweg-Cup gibt es .

Lesen Sie jetzt