Brackels Kicker mit breiter Brust

DORTMUND Ein selbstbewusster Fußball-Bezirksligist SV Brackel trifft auf den bisher souverän auftretenden Top-Favoriten Westfalia Wickede. Die Zutaten für ein ansprechendes Derby stimmen.

von Von Jan Büsse

, 12.09.2008, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Brackel geht selbstbewusst ins Derby gegen Wickede.

Brackel geht selbstbewusst ins Derby gegen Wickede.

„Es kann doch nicht sein, dass Wickede ungeschlagen in die Landesliga aufsteigt“, meint Wächtler. Die zuletzt angeschlagenen Jens Weidemann, Marius Nowak, Jürgen Schierbaum und Marius Manecki werden allesamt spielen können. Teilzeitlibero Jonas Bauer fehlt allerdings ab dieser Woche studienbedingt.Ungeliebte AscheAuf Seiten der Gäste nimmt man die Kampfansage des SVB gelassen. „Gut, dass sie selbstbewusst sind, dann stellen sie sich wenigstens nicht hinten rein“, sagte Wickedes verletzter Spielertrainer Marko Schott.

Christian Fröse hat im Training einen Schlag auf den Knöchel bekommen, wird aber auf die Zähne beißen und spielen. „Es wird im Vergleich zur Vorwoche eine Änderung geben“, kündigte Schott an, ließ aber offen wen es treffen wird.Beim Auftritt auf der ungeliebten Asche setzt er ansonsten auf Einsatz. „Wir werden uns erstmal in die Partie hinein kämpfen müssen, um dann hoffentlich unsere spielerische Klasse in die Waagschale zu werfen.“, so Schott.

Lesen Sie jetzt