Brümmer: "Mit dem ASC noch nie so weit oben"

Fußball: Oberliga Westfalen

Kevin Brümmer ist einer der herausragenden Oberligaspieler der jungen Saison. Der 24 Jahre alte offensive Mittelfeldmann war noch nie so wertvoll wie jetzt im dritten Jahr beim ASC 09 Dortmund. Mit fünf Toren in sieben Spielen hat er mitgeholfen, die Aplerbecker auf Platz eins zu schießen. Alexander Nähle sprach mit ihm.

DORTMUND

, 26.09.2017, 15:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Brümmer: "Mit dem ASC noch nie so weit oben"

Kevin Brümmer (M.) gehört zu den absoluten Topspielern der Oberliga.

Wie ist die Luft da oben?

Sie fühlt sich gut an. So gut habe ich mit dem ASC noch nie gestanden. So gut ist es noch nie gelaufen.

Was macht Sie und den ASC zum aktuellen Maß aller Dinger in der Oberliga?

Zunächst die mannschaftliche Geschlossenheit. Ich habe mich nie als die herausragende Persönlichkeit gesehen. Jeder hat seine Spielweise. Hinten haben wir vier Spiele zu Null gespielt. Und vorne können wir immer unser Tor schießen.

Für Spieler ist es nicht immer einfach, über den Trainer zu reden. Adrian Alipour fordert zudem sehr viel von Ihnen. Ihre Einschätzung?

Am Anfang, als er kam und wir hinten standen, war seine Strenge, seine Härte sicherlich der Situation geschuldet. Er ist aber lockerer geworden, hat eine Mischung aus Ernst und etwas Spaß gefunden.

Und die Laune könnte sich noch bessern. Dabei fing es gar nicht gut an…

Im Nachhinein war die klare Derby-Niederlage in Brünninghausen nach einer Top-Vorbereitung der Schuss vor den Bug zur rechten Zeit. Von da an ging es bergauf. Wir haben Mannschaften geschlagen, die am Ende der Saison weit vorne stehen.

Jetzt lesen

Es klingt so, als folgt jetzt ein „Aber“ …

Genau das kommt jetzt, da bestimmt auch die Frage nach neuen Zielen folgt. Wir haben noch ganz starke Gegner vor der Brust. Erst wenn wir die Punkte beisammen haben, die zum Klassenerhalt reichen, können wir gerne über neue Ziele reden.

Können wir uns darauf einigen, dass der ASC am Sonntag Favorit ist gegen den Vorletzten, den SC Paderborn II?

Wir wollen auch unser viertes Heimspiel gewinnen, sind so fokussiert wie gegen jeden anderen Gegner und hoffen, dass viele Zuschauer kommen.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt