Brünninghausen trifft auf Mengede: Gute Derby-Vorzeichen

Fußball-Landesliga 3

Besser könnten die Vorzeichen des Derbys zwischen FC Brünninghausen und Mengede 08/20 gar nicht sein. Beide Teams gehen unbesiegt in das Duell am Sonntag.

DORTMUND

von Von Alexander Nähle

, 23.08.2010, 18:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mengede immer auf Ballhöhe.

Mengede immer auf Ballhöhe.

Die Mengeder warten erstmal das Derby und die Partie gegen Langenbochum ab. „Dann sehen wir vielleicht schon klarer, welche Ziele wir uns setzen“, sagt Trainer Mario Plechaty. Positiv sei, dass seine Mengeder ihr einziges Manko offenbar abstellen. Wieder traf ein Angreifer: „Eddy Sprenger macht das richtig gut. Und auch bei Christoph Malke sehe ich eine positive Entwicklung.“

Madalinski im Kader

In Brünninghausen dürfte Neuzugang Dennis Madalinski zum ersten Mal im Kader stehen. Nach den starken Vorstellungen hat Plechaty aber keinen Anlass, die Viererkette zu verändern. FCB-Trainer Volker Rieske freut sich in erster Linie für dir Zuschauer, dass „wir ihnen ein reizvolles Dortmunder Duell präsentieren.“ Brünninghausen schlug in Günnigfeld ein hoch eingeschätztes Team. „Wir haben vieles richtig gut gemacht, müssen aber an allem weitererarbeiten“, verknüpft Rieske das Lob mit der Aufforderung zur Weiterentwicklung. Freude hat der Coach an der Qualität seiner Jungs: „Jeder einzelne bringt da viel mit. Das zeigt sich natürlich in solchen Spielen.“ Das Niveau von Sebastian Stein ist unbestritten. Die Brünninghauser hoffen, dass er dieses trotz seiner Probleme in der Kniekehle am Sonntag demonstrieren kann. „Aber unsere medizinische Abteilung arbeitet sehr gut“, sieht Rieske gute Chancen.

Ohne Boullier

Arminia Marten  geht ohne Christian Boullier in die vorgezogene  Partie gegen Sodingen (Samstag, 18 Uhr). „Er hatte sich schon dem Weitmar-Spiel einen Muskelfaserriss zugezogen“, berichtet der 2. Vorsitzende, Dirk Schreiber. Patrick Pöhl ist wieder fit, Fabian Ostrowski will während der Woche sein Aufbautraining fortsetzen.    

Lesen Sie jetzt