BVB 2-Frauen schielen ganz nach oben

DORTMUND Zwei Mal schon in dieser Saison hatten sich die BVB 2-Frauen in eine Ausgangslage gebracht, die sie nach oben schielen ließen. Zwei Mal gingen die wichtigen Spiele danach dann verloren. Am Sonntag bietet sich Chance Nummer drei.

von Von Dirk Krampe

, 15.01.2009, 18:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die BVB II-Frauen um Julia Koopmann haben gegen Coesfeld die Chance, sich in der Liga-Spitze einzumischen.

Die BVB II-Frauen um Julia Koopmann haben gegen Coesfeld die Chance, sich in der Liga-Spitze einzumischen.

Der Kopf seiner Mannschaft heißt Julia Koopmann, die seit Wochen in starker Form aufspielt und immer mehr auch als Schützin Verantwortung übernimmt. Nachdem Gerhartz in Ostwestfalen einige noch Grippe geschwächte Spielerinnen wie Maren Rynas oder Anna Jost weitgehend schonen konnte, werden Sonntag alle Kräfte gebraucht. Gerhartz: „Wir erwarten einen Gegner, der sich nie aufgibt, egal, wie hoch der Rückstand ist.“ Stand gestern kann er alle Kaderspielerinnen einsetzen, auch Torfrau Marina Wilkus, die erst am Sonntagmorgen aus London zurückkehrt.

Angesichts der ungeklärten Situation der Profimannschaft hat Gerhartz eigene Planungen vorerst zurückgestellt. „Ich würde gern weiter machen, kann aber verstehen, dass für den Verein momentan andere Dinge wichtiger sind.“ Die Tendenz gehe aber klar zum Bleiben beim BVB.

Lesen Sie jetzt