BVB-Frauen wollen beim Saisonstart in Greven punkten

2. Handball-Bundesliga

Die Vorfreude auf den Saisonauftakt in der 2. Handball-Bundesliga sei riesig, betont Alice Vogler. Mehrere Monate Vorbereitung stecken in den Knochen der BVB-Damen, nun brennen alle darauf, „das Leder in die Hand zu nehmen und loszuzocken“.

DORTMUND

14.09.2012, 22:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bedient:  BVB-Trainerin Alice Vogler.

Bedient: BVB-Trainerin Alice Vogler.

Greven als Auftaktgegner ist so ein besonderes Kapitel. Der Verein ist in finanzielle Turbulenzen geschliddert, Trainerin Franziska Heinz hat vor Wochen den Klub verlassen, eigentlich betreut das Team sich selbst. Und keiner weiß so richtig, ob der Spielbetrieb in den nächsten Wochen und Monaten aufrecht erhalten werden kann. Alice Vogler warnt davor, „die Wundertüte Greven“ auf die leichte Schulter zu nehmen. „Sie werden kämpfen wie die Tiere“, prophezeit die BVB-Trainerin, jeder Sieg auf eigenem Parkett würde die Situation der Grevener verbessern. „Das ist brandgefährlich, und wir sollten auf der Hut sein, uns nicht zu verbrennen.“ Also erwartet sie von ihrer Truppe 100 Prozent Kampfkraft, Leidenschaft, „wir müssen jede Sekunde voll da sein“. Aber ihr Team sei trotz der Ausfälle von Hellen Trodler, Kira Brandes und Zuzana Porvaznikova stark genug, sich von den Grevenern nicht den Schneid abkaufen zu lassen. Und nichts wäre fataler als ein Fehlstart in die neue Saison.

Lesen Sie jetzt