BVB II trifft auf Mönchengladbach - eine Personalfrage ist noch offen

Borussia Dortmund II

Dortmunds U23 trifft im Nachholspiel auf Mönchengladbach II. Deren Trainer Heiko Vogel äußerst sich über den BVB. Enrico Maaßen reagiert kühl - und muss eine Personalfrage beantworten.

Dortmund

, 27.01.2021, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-II-Trainer Maaßen lobt - und fordert.

BVB-II-Trainer Maaßen lobt - und fordert. © Bielefeld

Die Vita von Heiko Vogel ist ganz und gar nicht Regionalliga-typisch. Eine Zeit lang stand der 45-jährige Trainer dem FC Basel vor, wurde Schweizer Meister und leitete die Geschicke des Klubs in der Champions League. Vogel war seinerzeit ein gefeierter Mann im Nachbarland. Zumindest bei jenen, die es mit dem kleinen FCB halten. Er weiß also, wie es läuft, wie das Geschäft funktioniert – und wie es ist, ganz oben zu sein.

Mit Borussia Mönchengladbach II, Vogels aktuellem Arbeitgeber, steht er in dieser Saison nicht im Verdacht, diesen Sprung an die Spitze anzupeilen, geschweige denn zu schaffen. Immerhin kann er der U23 des BVB dieses Unterfangen aber erschweren, wenn er mit seiner Belegschaft um 14 Uhr auf dem Dortmunder Trainingsgelände zum Duell antritt. Mit einem Sieg im Nachholspiel hätte die schwarzgelbe Borussia nur noch einen Punkt Abstand zu Tabellenführer RWE.

BVB-II-Trainer Maaßen will seiner Mannschaft keinen zusätzlichen Druck machen

Demnach sagt Profi Vogel, dass der „Druck, das Spiel gewinnen zu müssen, ganz klar bei Dortmund“ liege. Sein Team ist schließlich im grauen Tabellenmittelfeld positioniert, nach oben geht nichts mehr und nach unten wohl auch nicht. Unter Zugzwang, so die Vogel-Logik, steht demnach nur die andere Borussia. Was BVB-Fußballlehrer Enrico Maaßen von dieser Äußerung hält? Nicht allzu viel. Wie er und die Mannschaft damit umgehen? Entspannt und fokussiert.

Zumindest geben sie das vor. Angesprochen auf Vogels Aussage meint Maaßen: „Damit beschäftigen wir uns nicht. Wir müssen uns einfach nur darauf konzentrieren, ein super Fußballspiel abzuliefern und das umsetzen, was wir uns vorgenommen haben. Nur das ist wichtig. Und natürlich wollen wir auch in diesem Spiel die drei Punkte.“ Die Leichtigkeit, die der BVB zuletzt präsentierte, soll konserviert und nicht gefährdet werden durch überbordenden Erfolgsdruck.

BVB-II-Trainer Maaßen lobt seine Mannschaft

Wie gut das zuletzt geklappt hat, davon zeugen das 2:1 gegen Aachen und das 3:0 bei Köln II. Partien, in denen Maaßen all das sah, „was uns ausmacht“. Als da wären: „gutes Pressing, gute Raumaufteilung, gute Ideen mit dem Ball, viel Flexibilität“. Unter dem 2021er Bilanzstrich stehen deshalb die volle Punktausbeute und zwei erzielte Treffer mehr als noch in den beiden Hinspielen gegen die Konkurrenz aus den zwei Domstädten.

Jetzt lesen

Das ist das Ziel, das sich der BVB II intern vorgenommen hat - Maaßen und Co. wollen noch effektiver werden, obwohl die 53 bejubelten Treffer schon Liga-Bestwert sind. „Es freut mich, dass wir so gut aus den Startlöchern gekommen sind“, sagt der Trainer, dem es jedoch wichtig ist, dass sich die Seinen weiterhin so fokussiert, so aggressiv präsentieren. Es geht jetzt schließlich Schlag auf Schlag, nach den Fohlen kommen Lotte und Spitzenreiter Rot-Weiss Essen.

BVB-Stürmer Steffen Tigges könnte für die U23 auflaufen

Doch erstmal gilt es freilich, Vogels Fohlen zu besiegen, „eine junge, spielstarke Mannschaft, die darüber hinaus ein paar erfahrene Spieler hat“, fasst Maaßen zusammen – und fordert von seiner Mannschaft: „Wir müssen gut sein im Gegenpressing.“ Sowie „gute Lösungen mit dem Ball“ finden. Mitverantwortlich dafür könnte Tobias Raschl zeichnen - der Profi ist ebenso wie Ansgar Knauff bei der U23 eingeplant.

Was mit Angreifer Steffen Tigges ist? „Bei ihm steht die Entscheidung noch aus“, sagt Maaßen, der notfalls Stürmer Moritz Broschinski auf den Rasen schicken könnte. Der 20-Jährige drängt auf seinen nächsten Startelfeinsatz, um seinen ersten Pflichtspieltreffer zu erzielen. Und Gladbach mächtig Druck zu machen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt