BVB-Junioren bereiten sich vor - Borussia-Talent vor Sprung zu den Profis?

rnBVB-Jugend

Der BVB-Nachwuchs befindet sich bereits mitten in der Saisonvorbereitung und die Trainer sind um einige Erkenntnisse reicher. So traut man einem weiteren Talent den Sprung zu den Profis zu.

Dortmund

, 18.07.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Vorbereitung läuft auf Hochtouren. Die ersten drei Wochen der Trainingsphase nach den vollzogenen Corona-Lockerungen sind am Trainingszentrum in Brackel unter beinahe normalen Umständen absolviert. Bei den Bundesliga-A- und B-Junioren von Borussia Dortmund bewegt sich alles im grünen Bereich.

Personell bereitet einzig A-Junior Kamal Bafounta weiterhin Sorgen. Ein vollständiges Ende der seit über einem Jahr andauernden Leidenszeit des Franzosen ist immer noch nicht in Sicht. Der Grund: Die Folgen einer schweren Knieverletzung. Zaghafte Anzeichen für eine Rückkehr deuten sich allerdings an.

Individuelle Entwicklungspläne wurden aufgestellt

Ansonsten befinden sich mittlerweile alle Kaderspieler beider Teams, auch diejenigen aus dem Bereich Gütersloh, nach Aufhebung der Quarantäne bei der „Arbeit“. Die ist ausgerichtet auf das Wochenende 19./20. September, für das der Meisterschaftsstart parallel in beiden Altersklassen geplant ist.

Jetzt lesen

„Wir haben einige neue Dinge angestoßen, individuelle Entwicklungspläne aufgestellt. Die Jungs sind sehr konzentriert. Das Niveau nach der langen Pause ist positiv“, zieht U19-Coach Mike Tullberg, der sich in seinem neuen Aufgabenfeld sehr wohl fühlt, ein erstes erfreuliches Zwischenfazit.

Fehlende Testspiele ein Problem

Bis zum Trainingsauftakt der Profis hat Tullberg auch noch das 16-jährige Ausnahmetalent Youssoufa Moukoko unter seinen Fittichen. Ein weiterer Kandidat für einen „Schnupperkurs“ in oberen Gefilden wäre für ihn zudem Außenangreifer Ansgar Knauff.

Jetzt lesen

Einzig unbefriedigend erscheint die Tatsache, dass bislang noch keine Testspiele durchgeführt werden konnten. Zum Ausklang der ersten Vorbereitungsphase Ende Juli deuten sich indes Möglichkeiten an. Tullberg: „Zwei Partien hätten wir dann auf dem Plan, ehe es nochmals in eine Pause bis zum Ende der Schulferien geht.“

Trainingslager geplant

Danach beginnt der zweite fünfwöchige Block, allerdings ohne die traditionellen attraktiven Turniere, die wegen Corona dieses Jahr gestrichen sind. Stattdessen plant Tullberg für die Kennenlernphase ein Kurztrainingslager.

Inhaltlich ähnlich erfreulich gestaltet sich bislang der organisatorisch fast identische Ablauf bei den B-Junioren. „Alle sind fit und voll bei der Sache“, resümiert Trainer Sebastian Geppert, der ebenfalls auf den ersten Wettkampf hofft. Gegner zum Abschluss der ersten Phase wäre der 1. FSV Mainz 05.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt