BVB-Talent Youssoufa Moukoko ist gegen den ASC 09 dabei und beeindruckt seine Gegenspieler

rnFußball

Die Oberliga-Spieler des ASC 09 hatten vor dem Testspiel gegen die U19 des BVB eine große Frage: Spielt auch Youssoufa Moukoko? Ja, hat er. So haben zwei ASC-Spieler das direkte Duell erlebt.

Dortmund

, 16.01.2020, 11:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es gibt keinen deutschen Nachwuchsspieler, über den mehr gesprochen und geschrieben wird als über Youssoufa Moukoko. Wunderkind. Hochtalentierter. Ausnahmekönner. Kommender Nationalspieler. Superlative allerorts. Der heute 15-Jährige bietet den Fans und den Medien mit seinen Toren und Leistungen immer wieder neues Futter für immer fantastischere Geschichten.

Anzeige


In der abgelaufenen B-Junioren-Saison schoss er 50 Pflichtspiel-Tore auf dem Weg zum deutschen Vize-Titel für den BVB. Auch bei den A-Junioren führt er die Torjägerliste als noch B-Jugendlicher an. 22 Mal hat er in 14 Spielen in der Bundesliga West für Borussia Dortmund getroffen. Sein erster Verfolger hat erst 13 Treffer. Der Hype um Moukoko wird immer größer. Allein bei Instagram hat er mehr als 437.000 Abonnenten.

BVB-Talent Moukouko ist gegen den ASC 09 dabei

Am Mittwochabend stand also das Testspiel seines Teams gegen den Senioren-Oberligisten ASC 09 Dortmund auf dem Programm. „Wir haben uns schon vorher gefragt, ob er wirklich dabei sein wird“, sagt ASC-Spieler Maurice Buckesfeld, „wir wussten ja nicht, ob vielleicht die Verletzungsgefahr für ihn zu groß sei, sodass der Klub auf seinen Einsatz in solchen Partien verzichtet“.

BVB-Talent Youssoufa Moukoko ist gegen den ASC 09 dabei und beeindruckt seine Gegenspieler

Maurice Buckesfeld vom ASC 09 hat kein Tor von Moukouko zugelassen. © Schütze

Moukoko war aber dabei und blieb beim 3:0-Erfolg des ASC torlos. Beeindruckt hat er trotzdem. Sehr häufig bekam es der Offensivspieler mit den beiden Aplerbeckern Innenverteidigern Buckesfeld und Mike Schäfer zu tun. Sie sorgten auch dafür, dass der ASC gegen Moukoko und den aktuellen deutschen A-Junioren-Meister kein Tor kassiert haben.

„Man merkt auf dem Platz sofort, dass er ein herausragender Spieler mit einer überragenden Physis ist. Er ist noch B-Jugendspieler, das darf niemand vergessen“, sagt Schäfer. Gegen den ASC deutete Moukoko seine Klasse auch an. „Wer dem nur etwas Raum lässt, hat sofort verloren“, sagt Buckesfeld.

Er betont, dass dieser Spieler nie zu stoppen sei, man könne ihn höchstens temporär eindämmen. „Der ist so schnell und technisch so stark, dass du ihm immer direkt auf den Füßen stehen muss, ansonsten ist er weg“, sagt Buckesfeld. Zweimal ließ Moukoko ihn stehen. Zweimal wusste der ASC-Spieler sich nur mit einem Foul zu behelfen. „Das war überhaupt kein Problem für ihn. Ich habe ihn gefragt, ob alles in Ordnung sei und er hat mit ‚alles kein Problem‘ geantwortet“, sagt Buckesfeld. Im Anschluss wurde wie unter Fußballern üblich auch abgeschlagen.

Dass Moukoko letztlich ohne Tor blieb, hatte der ASC dann auch Buckesfeld zu verdanken, weil er zweimal Schüsse des 15-Jährigen blockte. „Es hat auf jeden Fall großen Spaß gemacht, gegen ihn zu spielen. Der hat wirklich alle Voraussetzungen, um ein Großer zu werden“, sagt Schäfer. So sieht es auch Buckesfeld: „Der ist ja körperlich so überragend und ist noch nicht einmal ausgewachsen. Da kommt von ihm noch viel mehr. Ich bin gespannt, wie weit er in seiner Karriere kommt.“

Jetzt lesen

Egal, wie weit Moukoko kommt. Aber eines können Buckesfeld und Schäfer immer sagen: „Gegen uns hat er nicht getroffen.“

Lesen Sie jetzt