BVB-U23 feiert Sieg in Bonn und hat nach dem Essen-Patzer sieben Punkte Vorsprung

Borussia Dortmund II

Es war ein hartes Stück Arbeit, doch am Ende setzte sich der Favorit durch: Borussia Dortmunds U23 gewann ihr Nachholspiel in der Fußball-Regionalliga West beim Bonner SC mit 3:1 (1:0).

Bonn

von Daniel Mertens

, 24.03.2021, 20:00 Uhr / Lesedauer: 3 min
Die BVB-U23 setzte sich auch beim Bonner SC durch.

Die BVB-U23 setzte sich auch beim Bonner SC durch. © Thomas Bielefeld

„Es war das erwartet schwierige Spiel“, analysierte Dortmunds Coach Enrico Maaßen nach dem 3:1 (1:0)-Erfolg gegen den Bonners SC, „wenn man die Torchancen zusammenzählt, ist der Erfolg aber verdient.“ Und eine weitere frohe Kunde gab es noch am Abend. Der BVB-Verfolger RW Essen unterlag beim Tabellenletzten Ahlen mit 1:2. Der BVB liegt jetzt bei einem mehr ausgetragenen Spiel sieben Punkte vor Essen.

Maaßen änderte seine Startformation im Vergleich zum 2:0-Heimerfolg gegen den SV Lippstadt auf zwei Positionen: Für Marco Hober und Dominik Wanner rutschten Ansgar Knauff und Tobias Raschl wieder in die erste Elf, nachdem beide am Samstag noch im Profi-Kader für das Köln-Spiel standen.

Knauff feierte dort nach seiner Einwechslung das zehnminütige Bundesliga-Debüt in der Schlussphase. Vier Tage später ging es für ihn wieder ins Rheinland, diesmal kam er über 84 Minuten zum Einsatz und war einer der auffälligsten Spieler auf dem Rasen. „Ansgar hat es gerade defensiv heute sehr ordentlich gemacht“, lobte sein Trainer und legte den Finger zugleich in die Wunde: „Nach vorne hatte er sehr gute Situationen, aber muss sich belohnen und mindestens ein Tor schießen.“

Ex-Borusse Marian Sarr spielt für Bonn

Bei den Gastgebern stand mit Marian Sarr ein Ex-Borusse in der Startelf. Der 26-jährige Innenverteidiger, der im Dezember 2013 unter anderem ein Champions-League-Spiel für den BVB in Marseille bestritt und von 2013 bis 2016 im schwarzgelben Dress auflief, wechselte in der Winterpause in die Bundesstadt.

Der Bonner SC zeigte von Anfang an keinen Respekt vor den Westfalen, präsentierte sich mit einer offensiven Aufstellung und brachte den Favoriten damit in Bedrängnis. Über die Außenbahnen startete der BSC immer wieder gefährliche Vorstöße, zwingende Torchancen entsprangen dadurch jedoch nicht. Die beste Möglichkeit besaß derweil Knauff für den BVB: Der 19-Jährige behielt frei vor Jonas Hupe jedoch aus spitzem Winkel nicht die Nerven und scheiterte am Torwart (17.).

Jetzt lesen

Nur Sekunden später verunglückte auf der Gegenseite eine eigentlich als Flanke gedachte Hereingabe von Marcel Damaschek, Dortmunds Keeper Luca Unbehaun musste sich strecken und lenkte den Ball noch über die Latte zur Ecke (17.). Bemerkenswert: Die Bonner kamen im ersten Durchgang zu einer Vielzahl an Eckbällen, was auch veranschaulichte, dass sie sich als Underdog keinesfalls hinten hereinstellten.

Für die Schwarzgelben ergab sich derweil just nach ebenjener Bonner Ecken die bis dahin größte Gelegenheit, als Ansgar Knauff am Ende des schnellen Konters noch einen Gegenspieler stehen ließ, jedoch erneut an Jonas Hupe scheiterte (27.). Die Gäste entwickelten sich nun zur dominanteren Mannschaft.

„Wir haben etwas tiefer gestanden, sind nicht mehr so früh draufgegangen. Das hat uns gutgetan und wir haben mehr Kontrolle ins Spiel bekommen“, analysierte Maaßen. Knauff flankte nach einer kurz ausgeführten Ecke, doch Lennard Maloney bekam am zweiten Pfosten nicht genug Druck hinter seinen Kopfball (28.). Keine Minute später war es Richmond Tachie, der eine schöne Kombination mit einem Schuss ins kurze Eck zum mittlerweile verdienten 0:1 abschloss (29.).

In der Schlussphase der ersten Hälfte wurden die Bonner nochmals mutiger. Der aufgerückte Marian Sarr zog zweimal ab, die Schüsse wurden jedoch geblockt (42./44.). Hinten wiederum rettete er noch einmal gegen einen Schuss von Tachie und bewahrte sein Team vor einem höheren Rückstand zur Pause (45.).

Die zweite Spielhälfte war erst wenige Sekunden alt, als sich Steffen Tigges in den Strafraum tankte, der mitgelaufene Tachie kam jedoch nicht an den Querpass, hätte sonst zum 2:0 einschieben und das Spiel früh in ruhige Bahnen lenken können (46.). Gegenüber kam Daniel Somuah zum Abschluss, verfehlte das Dortmunder Tor jedoch deutlich (48.).

Mit einer Willensleistung sorgte Steffen Tigges für die Vorentscheidung. Der 22-Jährige leitete den Spielzug mit einem Pass auf seinen Partner in der Doppelspitze, Richmond Tachie, ein, der wiederum auf Tigges zurücklegte. Im zweiten Versuch schoss Tigges den Ball unhaltbar in die Maschen (58.). Dortmunds U23 setzte den BSC nun unter Druck, Maloney passte von der Grundlinie in den Strafraum, wo Tachies Schuss aus kurzer Distanz an die Hand von Bonns Kapitän David Winke flog.

Den fälligen Strafstoß verwandelte Taylan Duman zum 3:0 (65.). Dem eingewechselten Tackie Sai gelang das 3:1 (74.). Direkt nach dem Wiederanstoß vergab Tigges die Chance zum vierten Dortmunder Treffer (75.). Bonn bekam nach dem Erfolgserlebnis des eigenen Treffers nochmals einen Motivationsschub, doch die BVB-Reserve überstand diese Phase unbeschadet und brachte den Erfolg über die Zeit.

BVB II: Unbehaun – Weigelt, Dams, Maloney – Duman (67. Bah-Traore), Raschl, Pfanne, Knauff (84. Schmeling) – Bakir (67. Ercan) – Tachie (67. Makreckis), Tigges.
Tore: 0:1 Tachie (29.), 0:2 Tigges (58.), 0:3 Duman (65., Handelfmeter), 1:3 Sai (74.)
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt