Das sind die (fiktiven) Wettquoten für den Stadtmeistertitel

Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Es ist zwar nicht möglich, mit einer Wette auf den Hallenfußball-Stadtmeister Geld zu verdienen, aber wie wären die Quoten wohl, wenn doch? Wir haben uns als fiktive Buchmacher betätigt.

Dortmund

, 09.01.2019 / Lesedauer: 2 min
Das sind die (fiktiven) Wettquoten für den Stadtmeistertitel

Dass Karim Bouzerda vom BSV Schüren im Finale den Titel holt? Unsere Quote darauf ist 3,3.

Das ist das Ergebnis. Um den fiktiven Gewinn zu ermitteln, wird die Quote dabei immer mit dem möglichen Einsatz multipliziert.Wer also zehn Euro einsetzen würde, bekäme bei einem Sieg von Brünninghausen (1,2) nur 12 Euro ausgezahlt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das sind die (fiktiven) Wettquoten auf den Titel

Es ist zwar nicht möglich, mit einer Wette auf den Hallenfußball-Stadtmeister Geld zu verdienen, aber wie wären die Quoten wohl, wenn doch? Wir haben uns als fiktive Buchmacher betätigt. Das ist das Ergebnis. Um den fiktiven Gewinn zu ermitteln, wird die Quote dabei immer mit dem möglichen Einsatz multipliziert.
08.01.2019
/
FC Brünninghausen: 1,2.
Trotz der Abgänge einiger guter Hallenspieler (Leon Enzmann, Benjamin Bielmeier), der Verletzung von Adil Elmoueden und einem wenig souveränen ersten Zwischenrundentag, ist der Titelverteidiger und Oberligist einer der beiden absoluten Top-Favoriten auf den Titel. Eine Wette auf den Sieg lohnt sich nicht.
© Schulze
ASC 09: 1,3.
Nicht viel mehr gibt es für den zweiten Oberligisten im Wettbewerb, zu souverän waren die bisherigen Auftritte – so ist der ASC das einzige Team im Turnier, dass jedes seiner Spiele gewann. Lediglich das schwache Abschneiden in den vergangenen Jahren hebt die Quote ein wenig.
© Folty
Westfalia Wickede: 2,5.
Die Mannschaft von Alexander Gocke hat aus dem Vorjahr gelernt und steht nun etwas tiefer. Mit Erfolg. Bis auf den Zwischenrunden-Aussetzer gegen Kirchderne (1:3) lief der Motor des Westfalenligisten ohne Probleme. Die große technische Qualität und die zweitbeste Offensive tun ihr Übriges.
© Laryea
BSV Schüren: 3,3.
Zwei Finalniederlagen in den vergangenen beiden Jahren haben ihre Spuren hinterlassen, aber die Mannschaft von Arthur Matlik hat schon wieder richtig Bock auf den Titel. Beim Westfalenligisten stimmt es auch dank Zaubermaus Karim Bouzerda (zwölf Tore) schon wieder, aber auch defensiv brilliert der BSV mit nur vier Gegentoren.
© Folty
Hombrucher SV: 3,1.
Die souveräne Qualifikation für die Endrunde hat Spuren bei den Buchmachern hinterlassen. Der HSV spielt den stabilsten Hallenfußball, hat bislang erst drei Tore kassiert und bis auf ein Spiel (0:0 gegen Brünninghausen) immer mindestens eins mehr als der Gegner erzielt. Mit dem Landesligisten ist zu rechnen.
© Schulze
TuS Bövinghausen: 4,0.
Bei vielen als Geheimfavorit gehandelt, wird dem Bezirksligisten der Titel durchaus zugetraut. Er wäre natürlich trotzdem eine Sensation, aber bislang ist der TuS bei zwei Remis ungeschlagen durchs Turnier marschiert...
© Schütze
VfL Kemminghausen: 12,0.
Die Wette auf den Torschützenkönig wird schon nicht mehr angeboten, die Frage ist, ob Mohamed Lmcademali auch in der Endrunde derartig liefert, wie in Vor- (13 Tore) und Zwischenrunde (11). Dann kann es für die beste Offensive (insgesamt 55 Tore) weit gehen.
© Laryea
Viktoria Kirchderne: 23,0.
Sechs Siege – darunter der gegen Wickede – und ein Remis, der Turnierverlauf des Bezirksligisten als souverän zu bezeichnen, wäre untertrieben. Wie viel die Viktoria, die einen sehr ausgeglichenen Kader hat, davon in die Endrunde retten kann, muss sich zeigen.
© Laryea
Türkspor Dortmund: 30,0.
Das Torverhältnis von 28:24 ist nicht berauschend, hat aber auch viel mit dem 0:7 gegen Brünninghausen zu tun. Trotzdem: Endrunden-Neuling Türkspor muss vor allem in der Gruppe mit Wickede und Schüren die Defensive in den Griff bekommen. Vorne haben sie das Zeug fürs Viertelfinale.
© Schulze
DJK TuS Körne: 40,0.
Die Euphorie beim Bezirksliga-Aufsteiger war spürbar und gipfelte im 6:0-Sturmlauf im Entscheidungsspiel gegen Sölde. Die Auslosung meinte es allerdings nicht so gut mit den Körnern, Hombruch und Bövinghausen dürften zu stark sein.
© Folty
Mengede 08/20: 45,0.
Die Mengeder sprangen bisher immer nur so hoch, wie sie mussten. Hochklassigen Gegnern konnten sie bisher aus dem Weg gehen. Lediglich das 2:2 gegen Bövinghausen am zweiten Zwischenrundentag ließ aufhorchen. Außenseiter!
© Schütze
SC Osmanlispor: 80,0.
Die Stimmung in der Helmut-Körnig-Halle wird bei den Osmanlispor-Spielen hervorragend sein, der Anhang ging schon in Vor- und Zwischenrunde ordentlich mit. In der Endrunde wird es gegen Brünning- und Kemminghausen sehr schwer. Ein Finalsieg wäre aus Buchmachersicht eine Sensation.
© Schütze

Lesen Sie jetzt