Defensives Mittelfeld: Robin Gallus war Leader und Kabinenkönig beim FC Brünninghausen

Elf des Jahres

Robin Gallus war in dieser Saison der Lenker beim FC Brünninghausen. Sein linker Fuß erschafft magische Momente, sein Gemüt ist gut fürs Kabinenleben und wenn er gebraucht wird, ist er da.

Dortmund

, 13.06.2019 / Lesedauer: 3 min
Defensives Mittelfeld: Robin Gallus war Leader und Kabinenkönig beim FC Brünninghausen

Robin Gallus ist der Leader beim FC Brünninghausen. © Stephan Schuetze

Dieses Porträt ist Teil unsere Abstimmung zum defensiven Mittelfeldspieler des Jahres. Wenn Sie für Robin Gallus vom FC Brünninghausen abstimmen wollen, klicken Sie bitte HIER und stimmen Sie unten in der Abstimmung ab.

Wenn sie in Brünninghausen den Platz aufschlossen oder irgendwo ein Spiel ansetzten, dann war Robin Gallus schon da. Der Spielgestalter des FC Brünninghausen absolvierte zum zweiten Mal in seiner mittlerweile siebenjährigen Oberliga-Karriere jedes Ligaspiel und stand trotzdem so viele Minuten auf dem Platz wie nie zuvor.

Unumstritten wichtig

Denn als er mit dem TuS Ennepetal in der Saison 2015/16 auch an jedem Spiel beteiligt war, wurde er dreimal ausgewechselt. In der aktuellen Spielzeit mit dem FCB nur einmal - was seine unumstrittene Wichtigkeit für das Team beweist. Dass er sich trotzdem nach der Saison für einen Wechsel zurück nach Ennepetal entschloss, spielt für die Abstimmung zum defensiven Mittelfeldspieler des Jahres keine Rolle.

Jetzt lesen

Auf dem Platz: Wo Robin Gallus spielt, ist eigentlich egal. Er zieht den Ball an, er führt Zweikämpfe, er gibt den Ton an: „Ich habe ihn als Lenker und Denker erlebt“, sagt der Sportliche Leiter Andreas Kluy, der insbesondere das gerade abgelaufene Jahr hervorhebt: „Da ist er reingerückt in die Lücke, die Apo Behrend, Alex Enke und auch ich gerissen haben.“ Auch Trainer Maximilian Borchmann bezeichnet Gallus „als absoluten Leader“, schränkt aber ein: „Kein lauter Leader, eher ein stiller Leader. Er fällt jetzt nicht mit harten Fouls oder riesengroßem Gebrülle auf, sondern mit gezielten taktischen Ansagen.“ Trotzdem versucht Gallus immer, das Team mitzuziehen. Und kann dabei auf seinen genialen linken Fuß zurückgreifen: „Ich weiß nicht mehr, wie oft er Arif Et in Szene gesetzt hat“, sagt Kluy. Zudem ist Gallus taktisch flexibel einsetzbar: „Er hat auch mal ohne zu Murren auf Außen gespielt“, sagt Borchmann.

Defensives Mittelfeld: Robin Gallus war Leader und Kabinenkönig beim FC Brünninghausen

Robin Gallus ist als Defensiver Mittelfeldspieler des Jahres nominiert. © Stephan Schuetze

Neben dem Platz: Gallus geht nicht nur auf dem Platz voran, sondern auch in der Kabine: „Er ist ein sehr feiner Kerl, jemand, der dazu beiträgt. ein Mannschaftsgefüge zu entwickeln“, beschreibt es Kluy. Borchmann sagt: „Er hat in der Kabine die Fahne hochgehalten, war extrem wichtig fürs Kabinenleben.“ Der Kabinenkönig blieb meist bis zum Schluss - und das nicht nur nach den Trainingseinheiten, sondern auch nach den Spielen. Passend dazu wollten sie ihren Leader in Brünninghausen in der kommenden Saison zum Co-Trainer machen. Der Abstieg in die Westfalenliga und die Folgen daraus hat diese Pläne ins Wackeln gebracht. Mittlerweile steht sein Wechsel nach Ennepetal fest.

Ein Spieler wie: Ivan Rakitic, der sich den linken Fuß von Lionel Messi ab und an ausleiht. Gallus lenkt, bereitet vor und trifft auch selbst in schöner Regelmäßigkeit. Für seinen linken Fuß würden andere ihre Großmutter verschenken.

Umfrage

Wer soll Dortmunds defensiver Mittelfeldspieler des Jahres werden?

14%
14%
Issaka Aruna (FC Roj)
20%
20%
Muhammed Cakir (Westfalia Wickede)
26%
26%
Robin Gallus (FC Brünninghausen)
28%
28%
Kevin Kleine (TuS Körne)
12%
12%
Paul Stieber (ASC 09 Dortmund)
652 abgegebene Stimmen

Lesen Sie jetzt