Der Fußball-Oberligist ASC 09 Dortmund gibt zwei weitere Neuzugänge und zwei Vertragsverlängerungen bekannt. Beim Regionalliga-Aufstieg soll es ein Feintuning am Kader geben.

Dortmund

, 17.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Der ASC 09 Dortmund hat sich mit neun Siegen in Serie auf die Verfolgung des Tabellenzweiten TuS Haltern begeben und hat weiter alle Chancen auf den Regionalliga-Aufstieg. Während Trainer Daniel Sekic sein Team zu Hochleistungen treibt, arbeitet der Sportliche Leiter Samir Habobovic im Hintergrund weiter kräftig an dem Team für die kommende Spielzeit. Jetzt präsentiert er zwei weitere U19-Spieler als Zugänge.

Okan Saritas kommt aus der U19 von RW Ahlen. Ausgebildet wurde der linke Außenverteidiger beim FC Schalke 04 und hat 22-mal in der B-Junioren-Bundesliga gespielt. In dieser Saison ist er nicht nur in der A-Junioren-Westfalenliga für Ahlen aktiv, er stand auch schon 90 Minuten für das Senioren-Oberliga-Team des Klubs auf dem Platz. Beim 1:0-Erfolg gegen Siegen.

„Okan hat uns im Probetraining vollauf überzeugt. Er hat unglaubliches Tempo und viel Offensivdrang“, sagt Samir Habibovic. Saritas soll Nico Wolters beerben, der zum SV Schonnebeck wechselt. „Nicos Verlust wiegt unglaublich schwer. Kein Spieler in unserem Team hat so viel Power wie er“, sagt Habibovic.

Neu zum Team stößt auch Wojciech Kossmann. Der Torhüter spielt aktuell für den A-Junioren-Westfalenligisten SV Lippstadt, ist auch dritter Kepper der ersten Mannschaft, die in der Regionalliga spielt. „Jetzt haben wir einen zweiten Mann neben Stammkeeper Jan Held. Wir brauchen aber noch einen dritten Torhüter“, sagt Habibovic.

In Saritas und Kossmann kommen die U19-Spieler Nummer sechs und sieben zum ASC. Zuvor hatten schon Jonas Telschow (SV Lippstadt), Maciej Boekemüller, Dzanan Mujkic (beide TSC Eintracht), Jonas Schneck (Preußen Münster) und Moritz Isensee (TSV Marl-Hüls) zugesagt.

Den Vertrag verlängert haben beim ASC Pierre Szymaniak und Ermias Simatos. Damit haben bis auf Wolters alle Leistungsträger für die kommenden Spielzeit zugesagt. Aber was passiert, wenn das Team noch aufsteigt? „Dann wird es noch ein, zwei Veränderungen im Kader geben“, sagt Habibovic, dessen Telefon in diesen Tagen nicht stillsteht. „In dieser Woche haben mich zwei Oberligaspieler angerufen, ob sie nicht zu uns kommen können“, sagt Habibovic. Er sagte ihnen ab. Jetzt konzentriert er sich auf den Aufstiegskampf und guckt, ob er noch ein Feintuning machen muss.

Lesen Sie jetzt