Der ASC 09 Dortmund schenkt seinem Trainer Daniel Sekic das nächste Talent

rnFußball-Oberliga

Die Personalplanungen des ASC 09 Dortmund für die neue Saison laufen auf Hochtouren. Jetzt präsentiert der Fußball-Oberligist das nächste Talent, das eigentlich schon abgesagt hatte.

Dortmund

, 01.05.2019, 17:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die aktuelle Oberliga-Saison läuft noch, da freut sich Samir Habibovic schon auf die nächste. Denn der Sportliche Leiter des ASC 09 Dortmund hat fast all seine Wunschspieler bekommen, die er haben wollte. Jetzt präsentiert er noch einen weiteren Neuen für die Offensive, der eigentlich schon abgesagt hatte.

Aus der Landesliga-Jugend des TSV Marl-Hüls kommt Moritz Isensee. „Der Junge hat uns im Training vollauf überzeugt. Ich bin froh, dass er uns jetzt doch zugesagt hat“, sagt Habibovic. Der 18-Jährige ist offensiver Außenspieler, hat aktuell elf Mal in der Landesliga getroffen und auch schon bei den Senioren in der Westfalenliga gespielt, bevor das Team abgemeldet wurde.

Große Konkurrenz auf der Außenbahn

Es wartet aber eine Menge Konkurrenz für Isensee auf den Außenbahnen. In Maciej Bokemüller, Kevin Brümmer, Lars Warschewski, Daniel Schaffer und Timur Umar stehen schon fünf Spieler für die Außenpositionen Schlange. Ganz vorne in der Schlange steht natürlich Kapitän Brümmer, der zu den besten Oberliga-Spielern gehört und gesetzt ist.

Und dann gibt es ja noch Ermias Simatos für den Posten im rechten offensiven Mittefeld. Mit dem Stammspieler der vergangenen Spielzeiten hat sich der Klub aber noch nicht geeinigt. „Hier stehen wir noch in Gesprächen. Es ist alles offen“, sagt Habibovic.

Eine große Auswahl steht Trainer Daniel Sekic auch im Sturm zur Verfügung. Hier werden sich zwei etablierte Spieler zwei hoch veranlagten Talenten stellen müssen. Stand heute bleibt Toptorjäger Maximilian Podehl (15 Tore) dem Verein erhalten. Phil Südfeld beendet im Mai seinen Auslandsaufenthalt und kehrt zum ASC zurück.

Zehn Spieler für vier Positionen

Die beiden aktuellen A-Jugendspieler Jonas Telschow (SV Lippstadt U19) und Jonas Schneck (Preußen Münster U19) kommen aber nicht zum ASC, um eine Saison auf der Bank zu verbringen. „Jonas Schneck ist Stammspieler in der A-Junioren-Bundesliga und Jonas Telschow hat bis zu seiner Verletzung 15 Tore in 16 Spielen in der Westfalenliga geschossen. Das sind gute Jungs“, sagt Habibovic.

Die Offensive ist also gut bestückt, mit zehn Spielern für vier Positionen. „Das ist was wir wollen. Konkurrenzkampf. Nicht nur in der Offensive, in allen Mannschaftsteilen. Es wird hart für die Spieler und den Trainer. Wenn ich da nur an die Innenverteidigung denke“, sagt Habibovic.

Auf der Position kämpfen zur neuen Spielzeit Jan Friedrich, Maurice Buckesfeld, Mike Schäfer und Jan Stuhldreier um die zwei Plätze. Wie gesagt, Samir Habibovic freut sich auf die kommende Spielzeit.

Lesen Sie jetzt