Es geht in die heiße Phase. Teams wie der FC Brünninghausen, der Kirchhörder SC, oder der TuS Bövinghausen müssen liefern. Wir blicken auf den kommenden Spieltag. Humor ist auch dabei.

Dortmund

, 03.05.2019, 21:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Hier unser persönlicher Überblick von der Fußball-Bezirks- bis zur Oberliga. Mal schauen, ob irgendetwas von den vielen Voraussagen auch eintritt.

Oberliga

Florian Gondrum, Florian Gondrum, Arif Et – 3:0. Ja, so wird es am Sonntag im Abstiegskrimi zwischen dem FC Brünninghausen und der TuS Erndtebrück laufen. Zwei Torjäger in Topform, eine Abwehr, die durch ihre Zweikampfhärte Schweißausbrüche bei der Konkurrenz auslöst, und ein Robin Gallus, der im Mittelfeld die Fäden gekonnter als jeder Marionetten-Spieler zieht. Der FCB ist an der Reihe, wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Der Klub muss Punkte sammeln. Das Team kann sich keine Schwächen mehr leisten, die Konkurrenz hat zuletzt fleißig gepunktet. Noch liegt der FCB über dem Strich. Damit das so bleibt, müssen die Jungs jetzt liefern. Gondrum, Gondrum, Et.

Der Stadtrivale ASC 09 Dortmund liegt am anderen Ende der Tabelle, auf Rang drei, und die Platzierung gilt es zu verteidigen. Am Sonntag bei Westfalia Herne. Es ist das Treffen der Trainervulkane der Liga. Christian Knappmann (Herne) erwartet Daniel Sekic (ASC). Zwei Trainer, die ihre Teams extrem während der Spiele pushen, die sich an der Seitenlinie nichts gefallen lassen. Von niemanden. Vielleicht sollte zwischen beiden Coaching-Zonen eine Lärmschutzwand hochgezogen werden, damit es erst gar nicht zu Provokationen kommen kann. Es wird ein heißes Duell zweier Teams voller Emotionen. Der Unterhaltungsfaktor wird groß sein.

Westfalenliga

Tätärä, wir präsentieren: das Derby. Westfalia Wickede gegen den Kirchhörder SC. Außerhalb Dortmunds liegt die Siegquote auf das abstiegsgefährdete Team des KSC bei 1,20. Begründung: „Die Dortmunder Teams helfen sich untereinander.“ Eine Dortmunder Mannschaft würde das bestimmt nicht toll finden, die des BSV Schüren, die auch noch im Abstiegskampf steckt. Deshalb ist die Westfalia auch verpflichtet, ihren Fans Vollgasfußball anzubieten. Der ist beim Kirchhörder SC definitiv zu erwarten. Durch das 3:0 gegen Schüren, hat sich das Team wieder neues Lebenselixier gespritzt. Diese Leistung macht Lust auf mehr, mach Hoffnung auf den Klassenerhalt. Noch ist nichts zu spät für die Mannschaft von Trainer Lothar Huber. Mal schauen, auf wie viel Gegenwehr sein Team am Sonntag trifft. Zeigt die Westfalia ihr schönes Ausgehgesicht, wird es aber für den KSC schwer, die Partie zu gewinnen.

Der BSV Schüren ist in der glücklichen Lage, alles selbst in der Hand zu haben. Und den Nicht-Abstiegsplatz sollte das Team so festhalten, wie ein Zweijähriger sein geliebtes Kuscheltier. Deshalb muss ein Sieg gegen den schon geretteten FC Iserlohn her. An dieser Stelle etwas Ernsthaftigkeit. Gute Besserung Johannes Zottl. Der Spieler des FC Iserlohn zog sich am vergangenen Wochenende in der Partie gegen den Lüner SV einen Schädelbasisbruch zu. #comebackstronger

Landesliga

Hombrucher SV gegen den FC Frohlinde. Es ist ein bisschen das Duell zweier Rückrunden-Enttäuschungen. Im Gegensatz zum HSV hat der FC Frohlinde aber noch alle Chancen auf den Aufstieg. Die Form spricht aber nicht dafür. Seit Wochen schwächelt der Topfavorit der Liga. Der Hombrucher SV kann ganz befreit aufspielen, Frohlinde steht unter Druck. Diese Rollenverteilung liegt den Hombruchern, deshalb verlieren sie die Partie auch nicht. Auf Unentschieden tippen kann bei den Remiskönigen aus Hombruch jeder, ich gehe einen Schritt weiter: der HSV gewinnt.

Genauso wie der VfL Kemminghausen in Resse. Kemminghausens Co-Trainer Kevin Großkreutz hat Glück. Er musste kein Visum für die verbotene Stadt beantragen. Er spielt selbst am Sonntag mit dem Drittligisten KFC Uerdingen in der Dritten Liga. Aber auch ohne Kevin Großkreutz wird der VfL in Resse gewinnen.

Jetzt lesen

Den Klassenerhalt hat der SV Brackel schon so gut wie sicher. Eine starke Serie hat das Team aus dem Tabellenkeller katapultiert. Und es soll weiter nach oben gehen. Fünf Punkte ist nur noch der Hombrucher SV entfernt, vier Spiele sind noch zu absolvieren, kein unrealistisches Ziel, noch bestes Dortmunder Team zu werden. Dafür muss aber ein Sieg beim TuS Wiescherhöfen her. Der VfL Kemminghausen würde sich über Brackels Erfolg auch freuen. Der TuS ist ein Team, das der VfL Kemminghausen noch einholen kann.

Bezirksliga

Hier gucken wir nur auf zwei Spiele. Zuerst auf das des Tabellenführers TuS Bövinghausen gegen den BV Brambauer. Die drei Tornöre Marc-Sascha Reinholz (26 Tore), Dennis Gazioch (23 Tore) und Mateus Ayala Cardoniz (22 Tore) werden wieder liefern und ihr Team Richtung Landesliga schießen. Wenn die drei Topstürmer aber mal eine Torpause einlegen, ist Florian Juka an der Reihe. Der Winterneuzugang aus der Oberliga steht noch im Schatten der drei Stürmer. Es wäre die richtige Zeit, mal aus ihren Schatten zu treten.

Und dann haben wir noch den Abstiegskracher Alemannia Scharnhorst gegen den Dorstfelder SC. Der DSC gehört in Scharnhorst nicht zu den beliebtesten Teams, nachdem es das Duell gegen den TuS Bövinghausen abgesagt hatte und die Punkte kampflos abgab. Der Konkurrent wirft Dorstfeld vor, bei der Absage das Torverhältnis im Blick gehabt zu haben, das im Abstiegskampf entscheidend sein kann. Hat der DSC wirklich so gedacht, was niemand beim DSC bestätigt, wird sich zeigen, ob das klug war. Denn die Alemannia ist heiß. Mal sehen, wie Dorstfeld sich der anstehenden Wucht entgegenstellt.

Lesen Sie jetzt