Der BSV Schüren verliert unerwartet seinen Kapitän und holt sich einen neuen Torwart

rnFußball-Westfalenliga

Der BSV muss ziemlich unerwartet einen wichtigen Stammspieler ersetzen. Das wird vor allem einen Spieler wohl ziemlich treffen. Zudem verpflichtet der Westfalenligist einen neuen Torwart.

Dortmund

, 24.12.2019, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit den Abgängen der beiden Defensiv-Stützen Hasan Bastürk (Werner SC) und Mathias Tomaschewski (Westfalia Huckarde) musste der Fußball-Westfalenligist BSV Schüren bereits einen kleinen Aderlass in Kauf nehmen.

Eine elementare Stammkraft geht

Nun verlässt diese Defensive eine elementare Stammkraft. Ahmet Cosgun wird die Schürener in der Winterpause verlassen. Der Bruder von BSV-Stürmer Eyup Cogun, der auch in vielen Spielen als Kapitän auflief, wechselt in die Kreisliga A nach Lünen und verstärkt dort die SG Gahmen.

„Aus heiterem Himmel hat sich Ahmet Cosgun abgemeldet“, erklärt Peter Seifert, erster Vorsitzender des BSV. „Ihm wird das alles zu stressig, er wechselt in die Kreisliga A.“

Jetzt lesen

Deshalb ist Seifert jetzt auch auf intensiver Suche nach Verstärkung. „Wir sind auf der Suche und sind in Gesprächen mit fünf Spielern“, lässt er verlauten. Etwas Offizielles zu vermelden gibt es da aber noch nicht. Seifert geht davon aus, dass nach den Feiertagen noch mehr Bewegung reinkommt und er dann Neuzugänge präsentieren kann.

Einen ersten Neuzugang konnte er aber noch vor den Feiertagen dingfest machen: Tim Becker wird als Keeper die Schürener unterstützen. Becker spielte in der vergangenen Saison beim Westfalenligisten DJK TuS Hordel, ist aber auch in Dortmund kein Unbekannter. Er lief bereits für den TSC Eintracht, K.F. Sharri und SG Phönix Eving auf.

Samulewicz bleibt die Nummer eins und wird in der Halle spielen

„Tim ist dazu gekommen, da sich Felix Wenderoth so schwer verletzt hat. Da mussten wir reagieren“, erklärt Seifert. Wenderoth hatte sich einen Muskel gerissen, musste vor Kurzem operiert werden und wird dem BSV länger fehlen.

Becker ist dadurch die neue Nummer zwei in Schüren hinter Stammkraft Sascha Samulewicz, der bei den Hallenfußball-Stadtmeisterschaften im Tor stehen wird.

Lesen Sie jetzt