Der Dauerbrenner lockt nach Kirchhörde

Tennis: Stadtmeisterschaft

Aus Tennis-Sicht war 1991 ein besonderes Jahr. Michael Stich und Steffi Graf feierten in diesem Jahr einen deutschen Doppelsieg in Wimbledon. Erstens. Und zweitens, wenn auch von der Weltöffentlichkeit seinerzeit weniger beachtet: Die Tennis-Stadtmeisterschaften der Senioren wurden erstmals beim TC Kirchhörde ausgetragen.

DORTMUND

, 16.06.2016, 09:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch das ist eine gute, alte Tradition. Der Pressetermin mit Ausrichtern und Veranstalter in den Räumen des Hauptsponsors Mercedes-Benz.

Auch das ist eine gute, alte Tradition. Der Pressetermin mit Ausrichtern und Veranstalter in den Räumen des Hauptsponsors Mercedes-Benz.

Und 25 Jahre später? Die deutschen Erfolge in Wimbledon sind rar geworden, aber in Kirchhörde wird immer noch gespielt. Es wird zweifelsohne ein besonderes Turnier werden, das vom 23. Juni bis zum 3. Juli auf der Anlage an der Hellerstraße gespielt wird – die Jubiläumsausgabe eben.

"Familientreffen"

„Das Turnier ist und bleibt ein Familientreffen“, beschreibt Kirchhördes Vorsitzender Dirk Tausch. 120 Meldungen sind bislang schon eingegangen, „bis zum Meldeschluss am 18. Juni werden es wohl wieder deutlich über 200 Teilnehmer werden“, schätzt Ulrich Senne von der Turnierleitung. „Das sind Zahlen, von denen viele Turnierveranstalter träumen“, lobt Heike Kausch, die Fachschaftsvorsitzende, „das spricht einfach für dieses Turnier.“

Dortmunder Mercedes-Benz –Tennis-Stadtmeisterschaften der Damen und Herren 40 und älter beim TC Kirchhörde:
Termin: 23. Juni – 3. Juli.
Meldeschluss: 18. Juni, Anmeldungen über möglich.
Auslosung: Einzel am 20 Juni, Doppel/Mixed am 25. Juni, jeweils ab 18 Uhr im Klubhaus an der Hellerstraße.
Spielerabend: Freitag, 1. Juli, ab 19 Uhr

Damen und Herren ab 40 Jahren ermitteln in Kirchhörde in den unterschiedlichen Konkurrenzen die neuen Meister, im vergangenen Jahr wurde bis hin zur Altersklasse 80 gespielt. Turnierleiter Senne war bereits bei den ersten Stadtmeisterschaften in Kirchhörde im Amt, wenig später kamen Günter Wick und Tony Fischer hinzu – für das Trio ist die Jubiläumsausgabe das letzte Turnier in dieser Funktion. „Deshalb steht in diesem Jahr die Turnierleitung auch etwas mehr im Mittelpunkt“, sagt TCK-Chef Tausch, „sie hat einen großen Anteil daran, dass das Turnier in den letzten Jahren so erfolgreich war und ist.“

Lesen Sie jetzt