Der Oberligist ASC 09 Dortmund verpflichtet ein Bundesliga-Talent

rnFußball-Oberliga

Der ASC 09 Dortmund bleibt seiner Linie treu und verpflichtet abermals ein hoffnungsvolles Talent, das aktuell einen Adler auf der Brust trägt. Es ist Neuzugang Nummer vier.

Dortmund

, 20.04.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Samir Habibovic war wieder einmal schnell unterwegs und hat ein begehrtes Talent ins Waldstadion gelockt. Auch andere Oberligisten waren an diesem Spieler interessiert. Der ASC 09 Dortmund ist aber weiterhin die Nummer eins in der Region, wenn es um die Verpflichtungen von talentierten Spielern geht.

Jetzt lesen

In der aktuellen Spielzeit haben zum Beispiel Florian Rausch und Moritz Isensee den Sprung von den Junioren zu den Senioren gleich geschafft. Davor das Jahr waren es Lars Warschewski, Jan Stuhldreier und Paul Stieber, die sich gleich in den Mittelpunkt gespielt haben. Das sind natürlich gute Referenzen in Gesprächen mit neuen Talenten.

Und jetzt bekommt ein weiteres Talent die Möglichkeit, sich in der kommenden Spielzeit beim Oberligisten ASC 09 Dortmund durchzusetzen. Der Sportliche Leiter Samir Habibovic hat den 19-jährigen Julian Franke verpflichtet. Der spielt aktuell für den Bundesligisten Preußen Münster. Für das Team mit dem Adler auf der Brust.

Jetzt lesen

Im U17-Bereich und im ersten A-Junioren-Jahr kickte Franke für den VfL Bochum in den Junioren-Bundesligen. „Ich erwarte von Julian, dass er von Beginn an eine echte Alternative ist und den Konkurrenzkampf annimmt“, sagt Habibovic. Franke sei körperlich sehr weit und sei auf der linken Seite auf allen Positionen einsetzbar.

ASC 09 Dortmund hat drei A-Junioren verpflichtet

Franke ist damit nach Luis Weiß, Maurice Danielle Werlein (beide A-Junioren Hombrucher SV) und Said Dahoud (TuS Hordel) der vierte Neuzugang des ASC. 17 Feldspieler und drei Torhüter haben Samir Habibovic für die kommende Spielzeit zugesagt. Wie viele Neue noch kommen, hängt auch von Maurice Buckesfeld und Robin Hoffmann ab.

Jetzt lesen

Die beiden Stammspieler haben für die kommende Saison noch nicht ihr Ja-Wort gegeben. „Bleiben beide, müssen wir gucken, ob wir überhaupt noch jemanden holen. Es ist ja gerade finanziell keine leichte Zeit für alle Fußballvereine“, sagt Habibovic. Er will maximal mit 22 Feldspielern und drei Torhütern in die kommende Saison gehen, wenn es die finanzielle Lage zulässt. Er hätte aber auch kein Problem damit, mit einem kleineren Kader zu starten.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt