Der Undertaker, Jürgen Klopp und klare Fakten von Legat

rnDer Fußball-Spieltagskommentar

Heute dreht es sich im Fußball-Spieltagskommentar um Azmir Alisic, den Undertaker, Kevin Großkreutz und den TuS Bövinghausen. Thorsten Legat darf natürlich nicht fehlen.

Dortmund

, 28.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Der ASC 09 Dortmund ist aktuell in der Fußball-Oberliga aktiver am Klassenerhalt des FC Brünninghausen beteiligt, als das abstiegsgefährdete Team selbst. Der ASC hat in Serie Brünninghausens Konkurrenten Holzwickede, Ahlen, Gütersloh und Gievenbeck besiegt. Eine gute Tat für den Stadtrivalen. Der muss aber jetzt selbst wieder in die Spur finden. Das 2:2 in Sprockhövel ist letztlich zu wenig, um sich frühzeitig von den unteren Plätzen zu entfernen.

Und fast wäre der eine Punkt noch futsch gewesen, hätte Torhüter Azmir Alisic nicht in der 82. Minute noch einen Foulelfmeter gehalten. Hut ab vor Alisic, der insgesamt eine ganz starke Leistung abgeliefert hat. Im Sommer muss er den Klub verlassen, war verärgert darüber, dass laut eigener Aussage kein Vorstandsmitglied mit ihm darüber gesprochen habe. Trotzdem ist er da, wenn der Klub ihn benötigt. Starkes Zeichen auch von Stürmer Florian Gondrum, der seinen Vertrag ligenunabhängig verlängert hat. Das ist nicht selbstverständlich für einen Spieler seiner Klasse, den auch einige Konkurrenten gerne im Team hätten.

Jetzt lesen

In Kirchhörde gab es eine Auferstehung zu feiern. Der KSC hat sich mit einem 3:0-Erfolg in der Westfalenliga zurückgemeldet, wie der Undertaker bei jedem Wrestlemania-Titelkampf. Vielleicht kann der KSC tatsächlich noch das Abstiegs-Gespenst mit einem Tombstone (Finishingmove des Undertaker) vertreiben. Dafür muss das Team aber jede Woche so spielen wie am Sonntag.

Einen wichtigen Sieg fuhr auch der VfL Kemminghausen in der Landesliga ein. Der 2:1-Erfolg gegen den Tabellenletzten VfB Günnigfeld gehörte in die Kategorie „Wichtig, aber grausam“. Das Team hat gezeigt, dass es zurecht gegen den Abstieg kämpft. Die Trainer Reza Hassani und Kevin Großkreutz sind an der Seitenlinie verzweifelt. Fast so wie Jürgen Klopp im Meisterkampf in England.

Und der TuS Bövinghausen ist endlich da, wo er am Ende der Saison stehen möchte: auf Platz eins. Vier Mal muss das Team noch gewinnen, um den Durchmarsch von der Kreisliga in die Landesliga zu realisieren. Und dann kommt auch Thorsten Legat als Trainer. Das ist Fakt. Und wir alle dürfen uns dann auf legendäre Ansprachen von Legat freuen. Am Wochenende hat er schon den abstiegsgefährdeten Bundesligisten Hannover 96 zum Sieg geführt. Vor dem Spiel gab er in einem Talk die folgende Marschroute für den HSV aus: „Du musst die Richtung vorgeben: Sieg, Sieg! Am besten mit sechs Stürmern spielen und hinten manifestiert stehen. Und dann im Ballgewinn musst du Vorwärtsdrang haben. Auf jedem Quadratzentimer ist kein Boden zu holen.“ Es hat geholfen!

Lesen Sie jetzt