Derner Sieg durch Schwelmer Ausrutscher versüßt

DORTMUND Der hauchdünne 85:84-Sieg (26:18, 25:20, 25:30, 9:16) im Verfolgerduell bei den Astro Stars Bochum wurde den Basketballern des SVD noch durch frohe Kunde aus Leverkusen versüßt. Dort verlor nämlich Tabellenführer Schwelm, so dass die 49-ers bis auf zwei Pluspunkte an Platz eins heranrücken.

von Von Volker Ohm

, 04.11.2007 / Lesedauer: 2 min
Derner Sieg durch Schwelmer Ausrutscher versüßt

So kennen die Derner Fans »The Tank«, aber genau das wollen sie am Samstag in der Brügmann-Halle gegen Frank Bensons neuen Arbeitgeber Mönchengladbach nicht sehen.

In der Nachbarstadt erwischten die Derner einen guten Start, lagen mit 11:5 vorne. Doch Bochum konterte zum 18:18, ehe dem SVD ein weiterer 10:0-Lauf glückte. Da die Dortmunder in der Defense gut arbeiteten, blieb ihnen der Vorsprung bis zum 51:38 zur Pause erhalten.

Black-Out im vierten Viertel

In der zweiten Hälfte dann das gleiche Bild. In der 24. Minute erzielten die 49-ers beim 63:45 ihren höchsten Vorsprung. Da sie dann aber vorne schlechte Entscheidungen trafen, Korbleger oder Überzahl-Situationen dagegen nicht, verkürzten die Astro Stars vor den vierten Viertel auf zehn Zähler. "Im Schlussabschnitt erlebten wir einen kollektiven ,Black Out' und erzielten nur ganze neun Punkte", berichtete SVD-Trainer Peter Radegast. Das erhöhte allerdings die Bedeutung des wichtigen Dreiers von Patrick Breuker (34.) und eines weiteren durch US-Boy Gary Johnson in der 37. Minute zum 85:77. Danach gab es keine SVD-Punkte mehr. Bochum erzielte zwar auch nur einen Feldkorb sowie einige Freiwürfe, bekam aber in der Schlussminute nach einem Derner Ballverlust noch die Chance zum Sieg - mit 16 Sekunden Restspielzeit und einem Punkt Rückstand.

 "Ich entschied mich, nicht zu foulen, da Bochum in der Schlussphase auch kaum etwas traf", erklärte Radegast die Taktik. Der Coach sollte recht behalten.

 Severing hilft

Seinen Anteil am Sieg hatte auch der kurzfristige Neuzugang auf der Centerposition, Arndt Severing. Der ehemalige 49-er entlastete Frank Benson und Thorsten Bohnenkamp. Severing spielte zuletzt in der 2. Regionalliga für Recklinghausen.

 SVD: Breuker (13/1/8:4), Friedrich (7/1/4:2), Keller (6/2), Korbi (6/4:4), Krüger (10/2/2:2), Bohnenkamp, Johnson (21/3/4:3), Benson (20/2/6:4), Severing (2/2:0). 

Lesen Sie jetzt