Deshalb läuft es derzeit so gut beim Oberligisten

Brünninghausens Defensive sattelfest

Alles spricht von der hohen Offensivqualität des FC Brünninghausen. Gegnerische Trainer schwärmen vom Torjäger-Trio Arif Et (16 Saisontreffer), Florian Gondrum (11) und Leon Enzmann (10). Was dabei oftmals übersehen wird, ist die neue Defensiv-Stabilität des Tabellenvierten.

von Udo Stark

Dortmund

, 10.04.2018 / Lesedauer: 3 min
Deshalb läuft es derzeit so gut beim Oberligisten

Hat seinen Vertrag in Brünninghausen um ein Jahr verlängert: Mert Sahin. © Nils Foltynowicz

Nie arbeitete das Team von Alen Terzic seit dem Oberliga-Aufstieg so wirkungsvoll und erfolgreich gegen den Ball wie in der laufenden Frühjahrsserie. Das lässt sich mit Zahlen belegen. In der Herbstrunde stellten die Blau-Weißen zwischenzeitlich die löchrigste Abwehr der Liga, kassierten hingegen in den sieben ungeschlagenen Partien nach der Winterpause nur noch sechs Gegentore.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball, Oberliga Westfalen: FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen 3:0 (1:0)

08.04.2018
/
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz
Bilder der Oberligapartie FC Brünninghausen - Rot Weiss Ahlen© Nils Foltynowicz

Das beste Beispiel für diese positive Entwicklung lieferte die Mannschaft gerade gegen Ahlen ab: Ging das Hinspiel noch mit 4:5 verloren, folgte bei der Revanche ein glatter 3:0-Sieg.

„Die Defensiv-Stabilität ist die Basis des aktuellen Erfolges“, weiß Alen Terzic diese Qualität seiner Mannschaft am besten einzuordnen. Der Trainer selbst hat daran maßgeblichen Anteil. Unter seiner Regie machten aus tieferen Ligen gekommene Talente wie Kerim Acil oder Sebastian Schröder einen Leistungssprung. Terzic war es auch, der die Defensive mit externen Neuzugängen wie Mert Sahin oder dem vielseitigen Tobias Pellio gezielt verstärkte.

Auch Sahin verlängert

Aktuell bildet Sahin mit Sebastian Kruse ein Top-Duo auf den Innenverteidiger-Positionen. Erfreulich daher, dass der FCB den Vertrag mit dem Ex-Borussen jetzt um ein Jahr verlängert hat. Nicht zu vergessen Robin Gallus, der die Funktion des Verbindungsmanns zwischen Defensive und Offensive derzeit beinahe perfekt ausübt.

Jetzt lesen

Und: Die Mannschaft hat sich auch im taktischen Bereich erheblich weiter entwickelt, pendelt zwischen den Systemen, kann sich damit präziser auf einen Gegner einstellen und ist im Umkehrschluss selbst von der Konkurrenz schwer auszurechnen.

Terzic: „Jungs haben sich das verdient“

Alles zusammen ergibt in der Tabelle eine Position, „die sich die Jungs sehr verdient haben“, wie Alen Terzic sagt, „trotzdem sind wir weiterhin ein Underdog im Aufstiegsrennen. Aber das ist eine Rolle, die uns gefällt.“

Jetzt lesen

Erfolge machen selbstbewusst und erhöhen den eigenen Anspruch. Mittlerweile korrigierte selbst der stets so vorsichtige Trainer das Ziel ein klein wenig nach oben: „Wir wissen zwar, wie ambitioniert das Unterfangen angesichts unseres anspruchsvollen Restprogramms ist. Aber jetzt wollen wir den Platz unter den ersten Sechs natürlich gerne verteidigen.“ Damit hätte der Klub die Qualifikation für den Verbandspokal in der Tasche.

Lesen Sie jetzt