Deutliche Niederlage für den EHC gegen Landsberg

Eishockey-Oberliga

DORTMUND Nach vier Siegen in Serie ging den Elchen die Puste aus: Der EHC Dortmund verlor mit 1:6 (0:1, 0:1, 1:4) gegen clevere Gäste aus Landsberg.

von Benjamin Blum

, 11.12.2009, 23:08 Uhr / Lesedauer: 2 min
Traf für den EHC: David Hördler.

Traf für den EHC: David Hördler.

Was sich in einigen Szenen schon angedeutet hatte, wurde in der 15. Spielminute offensichtlich: Die EHC-Spieler agierten nicht so konzentriert wie sonst. Nach einem leichtfertigen Scheibenverlust in Überzahl lief der Landsberger Benjamin Bartz nahezu unbedrängt auf EHC-Torwart Benjamin Finkenrath zu und traf zum 1:0 ins linke Eck. Im zweiten Durchgang hatten sich die Gastgeber offenbar viel vorgenommen: Der EHC schnürte die Gäste in deren Drittel ein, erspielte sich aber kaum zwingende Chancen. In der 26. Minute waren es dann die Gastgeber, die zeigten, wie effektives Eishockey aussieht: Nach einem weiteren leichtfertigen Scheibenverlust des EHC in der Offensive erzielte Michal Kapicka nach einem schnellen Gegenstoß die 2:0-Führung für die Gäste aus Bayern.

Nach dem zweiten Gegentreffer zeigte sich, wie sehr die Ausfälle der Torjäger T.J. Sakaluk und Ryan Martens schmerzen. Im Schlussdrittel keimte bei den Dortmundern kurzfristig Hoffnung auf, als David Hördler neun Minuten vor der Schlusssirene den Anschlusstreffer markieren konnte. Doch die Gäste ließen sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen und stellten nur zwei Minuten später durch Martin Hoffmann den alten Abstand wieder her. Der EHC wurde anschließend von den Gästen an die Wand gespielt.

Für die Entscheidung sorgte dann Landsbergs Markus Vaitl, der den Puck in der 57. Minute gleich zweimal innerhalb von 60 Sekunden im Dortmunder Tor unterbrachte. Kurz vor der Schlusssirene stellte Daniel Nörenberg mit dem sechsten Treffer den Endstand her. Der Sieg geht für die Gäste auch in dieser Höhe in Ordnung.

Lesen Sie jetzt