DFB entscheidet über Junioren: BVB verliert zweimal gegen den 1. FC Köln

rnJuniorenfußball

Der außerordentliche Bundestag des DFB hat endgültig über das Saisonende in den Junioren-Bundesligen entschieden. Dabei hat der BVB-Nachwuchs gleich zweimal den Kürzeren gezogen.

Dortmund

, 26.05.2020, 10:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der außerordentliche Bundestag des DFB hat am 25. Mai entschieden. Wie erwartet wurde der Abbruch der Saison 2019/20 für die A- und B-Junioren-Bundesligen beschlossen. Die Delegierten folgten damit dem Antrag des DFB-Jugendausschusses und der Stellungnahme des DFB-Bundesjugendtages.

Jetzt lesen

Der Antrag basierte auf der Erstellung eines Meinungsbildes unter den 53 beteiligten Vereinen zu Beginn des Monats. 50 Klubs hatten sich dabei in einer Videokonferenz für den Saisonabbruch entschieden. Ronny Zimmermann, DFB-Vizepräsident Jugendfußball, hob den für die Entscheidungsfindung vorbildlichen Austausch mit den Vereinen, deren Verantwortungsbewusstsein und Lösungsbereitschaft hervor.

Deutscher Meistertitel wird nicht an den 1. FC Köln vergeben

Die Abschlusswertung für die insgesamt sechs Staffeln in den beiden Altersklassen basiert auf dem aktuellen Tabellenstand. Bei unterschiedlicher Anzahl von Spielen wird die Quotientenregel (Punktschnitt pro absolviertem Spiel) angewendet.

Jetzt lesen

Borussia Dortmunds Nachwuchs beendet demnach die Saison in der Staffel West mit der U19 und der U17 jeweils auf dem zweiten Rang hinter dem 1. FC Köln. Einen Deutschen Meister gibt es nicht. Geehrt werden lediglich die Staffelmeister.

Zudem wurde festgelegt, dass es keine Absteiger, aber Aufsteiger gibt. Die Weststaffeln können in beiden Altersklassen zur neuen Saison mit bis zu 17 Teams gespielt werden. Nicht zu den drei Aufsteigern bei den A-Junioren zählt mit großer Wahrscheinlichkeit der Hombrucher SV. In der Westfalenliga rangierte der HSV bei Saisonabbruch punktgleich und nur wegen des schlechteren Torverhältnisses auf Rang zwei hinter dem SC Paderborn.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt