Dimitrios Kalpakidis: „Mengede und Germania haben mehr Angst vor uns, als wir vor denen“

rnHallenfußball-Stadtmeisterschaft

Das Topteam TuS Bövinghausen ist der große Favorit in der Gruppe 3 mit den beiden Bezirksligisten Mengede 08/20 und RW Germania. Doch vor allem Mengede hat einen Trumpf in der Hinterhand.

Dortmund

, 10.01.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Herbert Grönemeyer hätte seinen Spaß an der Gruppe 3. Denn tief im Westen lautet hier das Motto. Gleich drei Dortmunder Westvereine duellieren sich dort und hoffen auf ein Weiterkommen. Als Favorit gilt natürlich der Landesligist TuS Bövinghausen als amtierender Champion.

Anzeige


Der Mannschaft von Trainer Dimitrios Kalpakidis ist nach den bisher überzeugenden Leistungen in der Vor- und Zwischenrunde die Titelverteidigung durchaus zuzutrauen.

Für die Bezirksligisten RW Germania und Mengede 08/20 dürfte es daher eher um Platz zwei in der Gruppe und der damit verbundenen Qualifikation für den Samstag gehen. „Wir wollen unseren Titel verteidigen“, äußert sich Trainer Dimitrios Kalpakidis selbstbewusst zu den Zielen seines Teams.

Alle an Bord beim TuS Bövinghausen

„Mengede und RW Germania haben mit Sicherheit mehr Angst vor uns, als wir vor denen haben“ ergänzt Kalpakidis. Er erwartet von seiner Mannschaft eine ähnlich aufmerksame und zielstrebige Vorstellung wie beim klaren 4:1-Erfolg über Türkspor Dortmund in der Zwischenrunde.

Jetzt lesen

Der Landesligist hat alle Akteure an Bord. Trainer Dimitrios Kalpakidis wird ebenfalls seine Hallenschuhe schnüren und versuchen sich endlich als Trainer in die Siegerliste der Hallenstadtmeisterschaften einzutragen.

RW Germania peilt den zweiten Tag an, Mengede sieht sich als Außenseiter

RW Germania glänzte im bisherigen Turnierverlauf mit einer abgeklärten Spielweise. Selbst nach Rückständen bewahrte der Bezirksligist die Ruhe und spielte nicht kopflos.

RW Germania setzt in der Endrunde wieder auf den lautstarken Support der Fans.

RW Germania setzt in der Endrunde wieder auf den lautstarken Support der Fans. © Oliver Schaper

„Bövinghausen ist der klare Favorit in unserer Gruppe, Mengede und uns sehe ich auf Augenhöhe. Wir wollen bei unserer ersten Endrundenteilnahme den zweiten Tag erreichen“ sagt RW Germanias Spielertrainer Alexander Schwarz.

Jetzt lesen

Tobias Marschallek wird für den am Knie verletzten Alexander Schmidt in den Kader rücken. „Wir haben keinen Druck und wollen die Zuschauer mit mutigem und attraktivem Hallenfußball begeistern“, ergänzt Schwarz.

Der viermalige Titelträger aus Mengede wird erneut von einer großen Anzahl farbenfroh gekleideter und stimmgewaltiger Fans unterstützt. „Bövinghausen ist mein persönlicher Turnierfavorit, wir hätten uns zum Auftakt sicherlich einen leichteren Gegner gewünscht“, sieht sich 08/20-Trainer Tobias Vößing in der Rolle des Außenseiters.

Jetzt lesen

„RW Germania ist individuell besser besetzt, aber als Kollektiv sind wir stärker. Außerdem haben wir unsere fantastischen Fans im Rücken, die für eine tolle Atmosphäre sorgen werden“ analysiert Vößing. Lediglich die Tatsache, dass seinen Gelbroten ein echter Torjäger fehlt, bereitet Vößing ein wenig Kopfzerbrechen.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt