Doric soll in Hombruchs Offensive wirbeln

Halle Wellinghofen

Wellinghofen erlebt schwarz-rote Tage. Der Eichlinghofer Anhang hofft, dass der TuS die schwierige Gruppe 1 übersteht. Die Sportfreunde Nette bringen drei Busladungen Fans mit.

DORTMUND

von Von Alexander Nähle

, 06.01.2011, 17:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Hombrucher Kader: Mohamed Lmcademali (l.).

Im Hombrucher Kader: Mohamed Lmcademali (l.).

Auf einen Einsatz der kranken Danny Baron und Eduardo Cusano muss er verzichten. „Leicht ist es bestimmt nicht für uns in dieser Halle“, erklärt der Coach. Das sieht auch Frank Eigenwillig so, der Sportliche Leiter des Landesligisten FC Brünninghausen: „Es ist keinesfalls selbstverständlich, dass Hombruch und wir da so einfach mal durchmarschieren.“ Das Team der Vorrunde soll die Qualifikation für die Westfalenhalle schaffen. Der TuS Eichlinghofen bereitete sich laut Trainer Marc Risse sehr intensiv auf die Zwischenrunde vor. „Wir freuen uns, weil wir wissen, dass wir selbst gegen die höherklassigen Teams eine Chance haben.“ Der SC Osmanlispor, der ohne Altan Bayar auskommen muss, sieht sich als krasser Außenseiter.

Eine Gruppe auf Augenhöhe bilden BSV Schüren, Kirchhörder SC, Hörder SC und SF Nette, wobei die Trainer, außer vielleicht Schürens Peter Walter, seinen BSV in der Favoritenrolle sehen. „Klar, für den Verein wäre es sehr wichtig, die Westfalenhalle zu erreichen“, sagt Walter. „Nur müssen die Jungs die Vorrundenform unbedingt bestätigen, sonst sind wir schnell draußen.“ Der Coach atmet auf, weil Michael Cuper und Christian Schule fit sind. KSC-Trainer Adrian Alipour sieht in Schüren sogar den klaren Favoriten, selbst wenn sein Team während der Vorrunde überzeugte. Allerdings fehlt der privat verhinderte David Wawrzynczok, dafür rückt Dejvid Radenkovic in den Kader.

Lesen Sie jetzt