Dortmunder Handballerinnen siegen 18:14 gegen Rumänien

Goethe-Gymnasium startet erfolgreich in Schul-WM

Erfolgreicher Auftakt für die Dortmunder Handballerinnen! Bei der Schul-WM in Katar hat das U17-Team des Goethe Gymnasiums das erste Spiel mit 18:14 (8:7) gegen Rumänien gewonnen. Spannend war aber auch die Zeit vor dem Anwurf.

Dortmund/Katar

, 22.02.2018, 14:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Dortmunder Handballerinnen sind erfolgreich ins Turnier gestartet.

Die Dortmunder Handballerinnen sind erfolgreich ins Turnier gestartet. © Foto: Porvaznikova

Am Dienstag hatte sich der Dortmunder Tross auf den Weg ins rund 5000 Kilometer entfernte Katar gemacht. "Wir sind gut angekommen, der Flug war entspannt", sagt Lehrerin und Trainerin Zuzana Porvaznikova. Die Mädels seien aber ein wenig spät im Bett gewesen. "Der Bustransfer vom Flughafen war etwas chaotisch", erklärt sie.

Ankommen und Klausuren schreiben

Die Zeit bis zum ersten Spiel am Donnerstagmorgen blieb dann zur Eingewöhnung, zum Training und zur Erkundung der Umgebung. Einige Spielerinnen schrieben im Hotel sogar wichtige Klausuren.

Jetzt lesen

Am Donnerstag wurde es dann sportlich - jedoch nicht auf Anhieb. "Auf unsere deutsche Pünktlichkeit mussten wir verzichten", erklärt Porvaznikova. In dem riesigen Hallen-Komplex sei zunächst gar nicht klar gewesen, wo genau das Spiel stattfinden würde. "Die Organisation war noch nicht optimal. Das war zum Teil ganz schön chaotisch", resümiert die Trainerin. Das Team habe deshalb auch nicht rechtzeitig mit dem Aufwärmen beginnen können."

Der Aspire Dome Sports Complex - mit mehreren Hallen für Basketball, Fußball, Handball, Turnen, einem Leichtathletik-Stadion und Räumlichkeiten für sportmedizinische Untersuchungen sowie einem Schwimmbad - alles klimatisiert natürlich.

Der Aspire Dome Sports Complex - mit mehreren Hallen für Basketball, Fußball, Handball, Turnen, einem Leichtathletik-Stadion und Räumlichkeiten für sportmedizinische Untersuchungen sowie einem Schwimmbad - alles klimatisiert natürlich. © Porvaznikova

Mit der Leistung auf dem Parkett war die Trainierin aber grundsätzlich zufrieden. "Es war ein klassisches Auftaktspiel, in dem wir noch nicht unsere beste Leistung abrufen konnten", erklärt Porvaznikova. Die "vielen technsichen Fehler" nehme sie aber auch wegen der äußeren Umstände in Kauf.

"Wichtig für den Kopf"

Vor allem nach der ausgeglichenen ersten Halbzeit habe sich ihr Team gesteigert und am Ende verdient gewonnen. "Das war wichtig ür den Kopf", sagt sie.

Am Freitag ist nun Zeit, ein wenig durchzuschnaufen. Samstag stehen die Partien gegen Isael (8.30 Uhr /MEZ) und Bulgarien (13.00 Uhr/MEZ) an. Am Sonntag wartet im letzten Gruppenspiel die Türkei (9.30 Uhr /MEZ). 

Fürs Goethe-Gymnasium im Einsatz: Dana Bleckmann, Carlotta Fege, Anna Filmar, Julie Hafner, Emily Hagedorn, Lena Hausherr, Alexandra Humpert, Greta Köster, Hannah Kriese, Mariuca Patru, Franca Pfänder, Mia Schmidtmann, Thara Sieg, Mariel Wulf Tore: Fege (4), Bleckmann (4/1), Kriese (3/2), Hausherr (2), Wulf (3), Patru (2)
Lesen Sie jetzt