Dortmunds Sportler starten bei drei Meisterschaften

Leichtathletik

Während der nächsten drei Wochen stehen Dortmunds Leichtathleten bei den deutschen Junioren-Meisterschaften in Wattenscheid, den deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach sowie den nationalen Schülermeisterschaften in Bremen vor Herausforderungen.

DORTMUND

, 19.07.2016, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Johanna Bechthold weilt anfangs noch bei der U20-WM in Polen, kehrt aber pünktlich zu den Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach wieder zum Dortmunder Athleten-Tross zurück.

Johanna Bechthold weilt anfangs noch bei der U20-WM in Polen, kehrt aber pünktlich zu den Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach wieder zum Dortmunder Athleten-Tross zurück.

31 Athleten der LG Olympia treten in Wattenscheid und Mönchengladbach in den Einzelwettbewerben an, ein Wert, der zuletzt vor 18 Jahren verzeichnet wurde. Dazu kommen vier Akteure der Teutonia Lanstrop. Und mehrere der heimischen Athleten möchten nicht nur als Teilnehmer dabei sein, sondern auch bei der Vergabe der Finalplätze mitmischen. „Uns fehlen bisher Wettkämpfe unter idealen Bedingungen“, heißt es, sodass die meisten Bestleistungen anstreben.

Gina Lückenkemper fehlt

Am Wochenende sind die Junioren gefordert. Dabei fehlt natürlich Medaillengarantin Gina Lückenkemper, die sich in der Sportschule Kienbaum auf Olympia vorbereitet. Ferner ist die A-Jugendliche Johanna Bechthold zur gleichen Zeit bei der U20-WM im polnischen Bydgoszcz im Einsatz, wird aber rechtzeitig zu den Jugendmeisterschaften zurück sein.

Sprinter Tobias Breddermann schaffte erstmals die Qualifikation zu einer deutschen Meisterschaft, und Henrik Krause hofft über 400 Meter auf seine erste 48 vor dem Komma. Tobias Vogt hat das Finale über 110-Meter-Hürden ins Visier genommen, und über 5000 Meter stellen sich Leif Gunkel, der voller Selbstvertrauen steckt, und Kidane Tewolde (alle LGO) dem Starter.

LGO-Staffeln mit guten Chancen

Die Teutonia Lanstrop vertraut auf Sprinterin Kimberley Glabian, Romina Neu im Dreisprung sowie auf Jovanna Klaczynski, die sich für Drei- und Weitsprung sowie 100 Meter Hürden angesagt hat. Jan Schneider will unter den besten Weitspringern landen. Mit guten Chancen treten die LGO-Staffeln über 4x400 Meter der Junioren und Juniorinnen sowie das 3x1000-Meter-Trio an.

Eine Woche später stehen die Jungsprinterinnen Johanna Bechthold und Nina Braun sowie Patricia de Graat im Blickpunkt. Das 4x100-Meter-Quartett der weiblichen Jugend mit Nina Braun, Johanna Bechthold, Alina Hinkelmann und Laura Siegeroth experimentiert zur Zeit noch mit der richtigen Reihenfolge und zählt zu den engsten Medaillenkandidaten. Mit 5000-Meter-Bestzeit unterstrich 10 000-Meter-Meister David Valentin seine gute Verfassung und gehört zu den aussichtsreichsten Teilnehmern auf Edelmetall.

Tom Jäger wieder fit

Tom Jäger hat seine Erkältung überwunden und hofft auf das 1500-Meter-Finale. Der B-Jugendliche Elias Schreml wartete zuletzt bei den „Westfälischen“ nach einem „Harakiri-Rennen“ mit einer glänzenden 800-Meter-Zeit auf und will das nun über 1500 Meter wiederholen.

Bestzeiten streben Steven Orlowski (5000 Meter), Mittelstreckentalent Lara Reifers und die jungen Langsprinterinnen an. Hürdenspezialist Niels Lehnert hat sich über die Flachstrecken stark verbessert und will das auch über die Hürden deutlich machen.

Voller Terminkaldender:
Es werden stressige Sommertage für Dortmunds Leichtathleten. Zuerst stehen die deutschen Juniorenmeisterschaften in Wattenscheid am 23. und 24. Juli auf dem Programm. Anschließend steigen die deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach vom 19. bis 31. Juli. Zum Abschluss finden am 6. und 7. August die nationalen Schülermeisterschaften in Bremen statt.

Lesen Sie jetzt