Drei Mannschaften patzen im Aufstiegskampf der Kreisliga A1 – ASC 09 II ist der große Sieger

rnFußball-Kreisliga-A

Der Rückrundenauftakt der Kreisliga A1 hatte es in sich: Von den Top-Vier fuhr lediglich die Zweite des ASC drei Punkte ein – und darf sich über fünf Punkte Vorsprung an der Spitze freuen.

von Dennis Winterhagen

Dortmund

, 18.02.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als am Sonntagabend um ungefähr 17 Uhr die Glocken zur vollen Stunde läuteten, da hatte der ASC 09 Dortmund II allen Grund zur Freude. Denn der 18. Spieltag der Kreisliga A1 hätte für die Aplerbecker kaum besser laufen können. Während sie selbst einen 2:1 (1:0)-Sieg gegen den TSC Eintracht Dortmund einfahren konnten, patzte der Rest des Spitzenquartetts wie am Fließband. TuS Rahm (3:3) und DJK BW Huckarde durften (1:1) sich immerhin noch mit einem Unentschieden begnügen. Gänzlich anders sah es beim SV Westfalia Huckarde aus. Mit 2:4 (0:1) ging der SV beim Tabellenfünften Rot-Weiß Barop baden.

Jetzt lesen

Westfalia Huckarde hat „verdient verloren“

„Wir haben verdient verloren“, erklärt Co-Trainer und Spieler Chris Meschede bei Westfalia Huckarde nach der enttäuschenden Niederlage in Barop. Die erste Hälfte b„war extrem schwach“, die zweite zwar sei eine deutliche Steigerung gewesen. „Da haben wir mehr Willen gezeigt, aber letztlich war es zu wenig“, so Meschede.

Zu den Punktverlusten von BW Huckarde und TuS Rahm hat er auch eine klare Ansicht: „Ich war ziemlich angefressen und habe erst abends in die Ergebnisse geschaut, die wir so natürlich gerne annehmen. Aber am wichtigsten ist es, dass man selbst guten Fußball spielt.“

Jetzt lesen

Auch wenn BW Huckarde und Rahm immerhin noch einen Zähler holten, sind sie ebenfalls nicht zufrieden. „Am Ende hätten wir sogar gewinnen können, wir hatten eine tausendprozentige Chance – praktisch mit dem Abpfiff“, sagt BW-Huckarde-Trainer Thomas Faust. „Es war ein ausgeglichenes Spiel, und dann gab es Gelb-Rot für Marc Lange. Es war sein zweites Foul, eine harte Entscheidung. Letztendlich hat es dazu beigetragen, dass wir noch das 1:1 kassiert haben“, ärgert sich Faust.

TuS Rahm hat „nicht alles an den Tag gelegt“

Auch Rahm-Trainer Manfred Schulze war nicht gerade angetan von der Leistung seines Teams: „Wir müssen letztlich zufrieden sein“, meint er und bezieht sich dabei auf den Last-Minute-Ausgleichstreffer seiner Mannschaft durch Mohammad Alokla. „Eigentlich war es ein Pflichtsieg“, erklärt Schulze. Der Tabellenelfte spielte, so der Übungsleiter, körperlich stark und sehr aggressiv.

Etwas, das sein Team nicht an den Tag gebracht hat. „Wir spielten zu viele lange Bälle, kamen nicht so sehr über Kombinationen. Wir haben nicht alles an den Tag gelegt“, berichtet er, und zeigt sich aber für den neutralen Zuschauer erfreut. „Es war ein geiles Spiel“, sagt er abschließend.

ASC 09 II profitiert – „Das kam unerwartet“

Der große Profiteur der ganzen Situation war natürlich der Spitzenreiter, der nun fünf Punkte Vorsprung auf den Zweiten hat und auf den Namen ASC 09 Dortmund II hört. Und das trotz, wie ASC-Trainer Tim Schwarz findet, keiner einfachen Aufgabe zum Rückrundenauftakt. „Das erste Spiel nach dem Winter ist immer schwierig“, beschreibt er die gestrige Partie und zeigt sich glücklich über die Ergebnisse der Konkurrenz.

„Das kam unerwartet. Aber wenn man dann abends bei Fussball.de nach den Ergebnissen guckt, freut man sich immer“, bezeichnet Schwarz abschließend die die Resultate der Konkurrenz und die nun neue Tabellensituation.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt