Drei Spieltage vor Schluss - SV Berghofen plant bereits mit dem Abstieg

2. Bundesliga

Zwar sind noch drei Spiele zu spielen, doch der SV Berghofen plant bereits mit dem Abstieg in die Regionalliga. Warum? Das erklärt der Sportliche Leiter Stephan Gebling.

Dortmund

, 15.05.2021, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Drei Spieltage vor Schluss - SV Berghofen plant bereits mit dem Abstieg

Es hätte ein Sieg hergemusst gegen die Reserve des VfL Wolfsburg, doch mit der 0:2-Niederlage am vergangenen Donnerstag sind die Chancen für den SV Berghofen gesunken, den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga zu schaffen.

Berghofen ist Tabellenletzter, hat lediglich acht Punkte. Der Abstand zum ersten Nicht-Abstiegsplatz sind neun Punkte.

Bei noch drei ausstehenden Spielen wäre ein Wunder nötig, dass Berghofen den direkten Klassenerhalt noch stemmt.

Am Sonntag gegen Arminia Bielefeld

Relegationsrang sechs ist aber noch im Bereich des Möglichen, auch wenn die Spielerinnen des SV Berghofen dabei von den Ergebnissen der Konkurrenz abhängig ist.

Ein Grund, weshalb die Verantwortlichen bereits für die kommende Spielzeit planen - auch wenn es an diesem Sonntag (14 Uhr, live auf soccerwatch.tv) gegen den punktgleichen Tabellennachbarn DSC Arminia Bielefeld geht.

Jetzt lesen

Im Video-Interview erklärt der Sportliche Leiter Stephan Gebling, wie der Verein plant.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt